Spannende Pressekonferenz über den Dächern von Augsburg „ICF Kanuslalom Weltcup 2018 in Augsburg auf der Olympiastrecke vom 6.-8. Juli 2018“

von links Hannes Aigner, Sideris Tasiadis,Ricarda Funk, Elena Apel, Bundestrainer Thomas Apel, Sören Kaufmann, Cheftrainer Michael Trummer
 
Sue Natoli und Cyrill Nivel
 
Augsburger Topsportler von links Elena Apel, Ricarda Funk, Hannes Aigner, Sideris Tasiadis
Augsburg: Am Eiskanal | Spannende Pressekonferenz über den Dächern von Augsburg
„ICF Kanuslalom Weltcup 2018 in Augsburg auf der Olympiastrecke vom 6.-8. Juli 2018“


Augsburg ist weltbekannt als „ Stadt des Kanusports“ und bei der Presse ist seit vielen Jahren die Pressekonferenz im Hotel Dorint bekannt und beliebt aus Anlass des anstehenden ICF Kanuslalom Weltcups in Augsburg.

Spannende Informationen wurden vom Organisationsteam an die Presse übermittelt, die zahlreich vertreten war. Kanu Schwaben Marketingleiter Merlin Holzapfel eröffnete die Pressekonferenz, von der Organisation waren Hans Peter Pleitner und Thomas Schmidt als Gesprächspartner vor Ort und Weltcup Presseleiter Christian Doser moderierte die gesamte PK souverän.

Vom ICF sind Sue Natoli und Cyrill Nivel vor Ort und Sue begrüßte in ihrer Ansprache die Anwesenden, verwies auf den guten Spirit der in Augsburg vorherrscht und freut sich in Augsburg beim Weltcup wieder im Einsatz zu sein. (insgesamt findet der 23. Kanuslalom Weltcup dieses Jahr statt, Ausrichter wie bisher Kanu Schwaben Augsburg).

38 Nationen haben für den Kanuslalom Weltcup in Augsburg gemeldet, 239 Sportlerinnen und Sportler gehen an den Start. Knapp 250 Helferinnen und Helfer sind an den drei Tagen (aber auch etliche schon einige Tage vorher) im Einsatz aus den Reihen der Mitglieder und Freunde, die sich Jahr für Jahr engagiert einbringen.

Welche 38 Nationen sind das eigentlich? Argentinien, Australien, Brasilien, China, Iran, Japan, Kanada, Kasachstan, Neuseeland, Nigeria, Russland, Senegal, Taiwan, Türkei, Ukraine und die Vereinigten Staaten, sowie 22 europäische Länder.

Toppsportler sind am Start, die Lokalmatadoren Sideris Tasiadis (Olympia-Silbermedaillensieger von London) Hannes Aigner (Olympia-Bronzemedaillensieger von London) freuen sich schon auf den Heimweltcup und auf viele interessierte Zuschauer aus nah und fern. Augsburgs Sportlerin des Jahres 2017, Ricarda Funk war mit bei der Pressekonferenz und versprach ihr Bestes zu geben. Spannend wird es für die 20-jährige Elena Apel die erst kürzlich bei der Europameisterschaft die Bronzemedaille erlangte, denn sie startet in ihrer Paradedisziplin im Canadier Einer Damen aber auch im Canadier Zweier Mix zusammen mit ihrem Vereinskameraden Sideris Tasiadis.

DKV Cheftrainer Michael Trummer betonte, dass der erste Focus auf die ersten drei Weltcups gelegt wird, hier ist es in Liptovsky-Mikulas mit zwei Goldmedaillen und einer Bronzemedaille schon einmal sehr gut gelaufen, in Krakau (regnerisch und windig) war die Ausbeute zwar nicht so gut, aber im Gesamtweltcup sind die deutschen Kanuten gut platziert, jetzt steht natürlich der Augsburger Weltcup an und darauf freuen sich die Kanuten besonders, alle sind sehr gut motiviert. Der generelle Focus 2018 liegt auf der Kanuslalomweltmeisterschaft in Rio de Janeiro, die vom 26.-30.9.2018 stattfindet. Vorher gibt es noch den Weltcup Nr. 4 in Tacen Ende August und eine Woche später das Weltcup Finale in La Seu d’Urgell.

Bundestrainer Thomas Apel (K 1 Herren) verwies auf die etwas geänderten Strömungsverhältnisse im ersten Abschnitt der Olympiastrecke (dort wurde schon das Moos entfernt und saniert), momentan ist wenig Wasser auf der Strecke, bedingt durch das schöne Wetter und die wenigen Niederschläge. Der Lech hat momentan einen niedrigen Wasserstand. Thomas Apel macht sich wegen des knapp bemessenen Trainings aber keine Sorgen, er ist der Meinung „trotzdem haben unsere Teilnehmer einen großen Vorteil gegenüber ihren Konkurrenten, da sie die Strecke in- und auswendig kennen. Auch ihre Erfahrung wird im Wettkampf sehr hilfreich sein“. Auch Bundestrainer Sören Kaufmann (Canadier Disziplin) freut sich auf den Augsburger Kanuslalom Weltcup und sieht seine Sportler gut in Form.

Das Interview mit den Sportlern war interessant aufgebaut. Kurz einiges zusammengefasst;
Ricarda Funk, die EM in Prag fand sie toll, die Bad Kreuznacherin holte dort die ja auch die EM Goldmedaille.
Elena Apel schloss sich ihrer Meinung an, die Schwabenkanutin holte die EM Bronzemedaille in Prag
Leo Bolg – der Schwabenkanute startet in Augsburg im Boater Cross und er wird – genau wie seine Vereinskameradin Elena Apel vom 17.7.-22.7.2018 bei der U 23 Weltmeisterschaft im italienischen Ivrea starten.

Die anderen DKV Weltcupstarter haben nach dem 3. Weltcup eine kleine Pause.
Schwabenkanute Sideris Tasiadis „der erste Weltcup ist gut gelaufen, ich habe mich gegen drei slowakische Lokalmatadoren gut geschlagen und gesiegt. Hier noch die erste Kampfansage von den Slowaken an mich, dass ich in Augsburg nicht gewinnen darf. Aber ich werde mein Bestes geben“

Hannes Aigner (AKV): schlechter Start in die Weltcups, aber das kann jetzt nur besser werden.

Die Sportler/Bundestrainer und das Organisationsteam stand der Presse dann noch für Interviews zur Verfügung. Anschließend ging es dann zurück an die Olympiastrecke, denn der streng eingeteilte Trainingsplan der Nationen musste eingehalten werden.

Für den DKV gehen an den Start:
K 1 Herren
Sebastian Schubert, Tim Maxeiner, Hannes Aigner, Fabian Schweikert
K1 Damen
Ricarda Funk, Jasmin Schornberg, Lisa Fritsche
C 1 Herren
Sideris Tasiadis, Franz Anton, Lennard Tuchscherer
C 1 Damen
Andrea Herzog, Elena Apel, Lena STöcklin
Mixed Canadier Zweier
Cindy Pöschel mit David Schröder
Elena Apel mit Sideris Tasiadis
Jasmin Schornbeg mit Thomas Becker

Am Freitag, 6.7. geht es mit den Wettkämpfen los von 8.30 – 12.15 Uhr Qualifikationen der Gruppe 1 (C 1 Herren und K 11 Damen), die Gruppe 2 startet dann um 13.45 – 17.35 Uhr ( C 1 Damen und K 1 Herren)
Am Samstag, 7.7. beginnen die Wettkämpfe mit dem Semifinale um 9.00 Uhr bis 11.10 Uhr (C 1 Herren und K 1 Damen und die Finalläufe beginnen um 12.00 bis 13.15 Uhr. Anschließend erfolgt die Siegerehrung.
Spannend wird es dann noch mit dem C II Mix von 14.30 bis 16.20 Uhr (Semifinale und Finale)
Anschließend werden die Sieger der C II Mix geehrt.
Sonntag, 8.7.2018
Beginn um 9.00 bis 11.30 Uhr mit dem Semifinale der C 1 Damen und K 1 Herren, ab 12.00 Uhr bis 13.15 Uhr dann die Finalläufe.
Anschließend Siegerehrung
Spannend wird es am Sonntagnachmittag ab 14.30 Uhr bis 15.40 Uhr denn die Boatercrosser sind hier am Start und zeigen ihre fahrerisches Geschick auf der Olympiastrecke, nachdem sie zuerst von einer 3 Meter hohen Rampe gestartet sind. Das wird ein tolles Erlebnis bis zum Schluss!
Siegerehrung ist geplant von 15.45 bis 16.00 Uhr.
Also ein spannendes Wochenende, die Zuschauer können während der Wettkämpfe auch Streetfood und leckere Cocktails zu sich nehmen. Viel Unterhaltung für Jung und Alt ist geboten.

Alle wichtigen Informationen finden sich unter https://www.kanu-schwaben-augsburg.de/icf-welt-cup...
Einfach vorbeikommen und staunen. Die rührigen Kanu Schwaben haben sich allerhand an Unterhaltung für Jung und Alt einfallen lassen.
 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.