Jux und Radau beim Pfarrfasching in Affaltern

Für den Pfarrfasching Affaltern sind verantwortlich PGR-Vorsitzende Andrea Wörle und Kirchenpfleger Richard Biele (Foto: Renato Storch)
Kirchenverwaltung und Pfarrgemeinderat sind dieses Jahr im Apfeltracher Märchenwald

Affaltern.  Mit einem 3-stündigen Programm lockten Pfarrgemeinderat und Kirchenverwaltung der Pfarrei St. Sebastian die Affalterner zum traditionellen Pfarrfasching. Auch wenn diesmal beide Biberbacher Geistlichen am Besuch verhindert waren, wurde ausgiebig gefeiert. Pfarrgemeinderatsvorsitzende Andrea Wörle eröffnete die Veranstaltung und führte humorvoll als Frau Holle durch das bunte Programm, das mit einem Lied des Kirchenchores unter der Leitung von Birgit Miller gleich spanisch den rechten Ton anschlug: „Ein bisschen lustig.“ Anschließend führten die Ministranten (Lorena Biele, Justin Merten, Moritz und Lukas Brummer) eine urkomische Siegerehrung des Wettbewerbs „Unsere Kirche soll voller werden“ vor und zeigten dabei viel Einfallsreichtum mit originellen Maßnahmen („erstens nur noch Ministrantinnen, zweitens deren Rocklänge um 20 cm gekürzt und schließlich drittens die Umbenennung der Kirche in Messezentrum“). Vor allem die Zahl der männlichen Besucher erfuhr so eine Steigerung um 80 Prozent. Anschließend trafen sich zu einem feinsinnigen Gedankenaustausch auf der Empore während des Gottesdienstes der Huaber (Diakon Jürgen Brummer) und der Maier (Michael Koch), die mit nicht ganz christlichen Gedanken, dafür umso weltlicheren Betrachtungen das liturgische Geschehen störten. Den Zuschauern gefiel´s rundum. Anschließend trat Kirchenpfleger Richard Biele als weiser Erzähler eines Märchenpatchworks („Es war einmal mitten im Tal des Bibers…“ ) aus Hänsel und Gretel vermischt mit Dornröschen und Schneewittchen auf, für dessen szenische Umsetzung fast das gesamte Vorbereitungsteam aus Kirchenverwaltung und Pfarrgemeinderat in Anspruch genommen wurde (Andrea Wörle, Michael Koch, Helga Schindler Martina Scherer, Anja Joachim und Ulrike Eggos). Den kräftigsten Applaus erhielt „die blonde Schönheit Prinzessin Erwina aus Heretsried“ (verführerisch dargestellt von Erwin Joachim), als sie von ihrem Prinzen (Christian Scherer) wach geküsst wurde. Schließlich stellten die Faschingsfreunde Affaltern nicht nur ihren Faschingswagen vor sondern zeigten einige witzige Szenen der Tiere aus dem Märchenwald, allen voran der Eisbär und der Frosch (Felix und Max Wiblishauser). Vor dem gemeinsamen Abendessen rundete der Kirchenchor mit einer weiteren Einlage den Apfeltracher Pfarrfasching ab, sodass Pfarrgemeinderatsvorsitzende Andrea Wörle die Tür zum Märchenwald nach dem 3-stündigen Programm zufrieden schließen konnte.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.