Abifeier in Bobingen: Polizei kann 20-Jährigen nur mit Pfefferspray unter Kontrolle bringen

Wie die Polizei berichtet, kam es im Verlauf der gut besuchten Abitur-Abschlussfeier in der „alten“ Hoechst-Kantine in Bobingen zu einer Körperverletzung zwischen einem 20-jährigen Königsbrunner und einem 18-jährigen Bobinger. Foto: mh

Im Verlauf der gut besuchten Abitur-Abschlussfeier in der „alten“ Hoechst-Kantine in Bobingen ist es am Samstag gegen 3.40 Uhr zu einer Körperverletzung zwischen einem 20-jährigen Königsbrunner und einem 18-jährigen Bobinger gekommen.

Gegenüber den herbeigerufenen Streifen der Polizei Bobingen und dem Rettungsdienst zeigten sich die teils stark alkoholisierten Gäste der Feier äußerst aggressiv und beleidigend, so die Polizei in ihrem Polizeibericht. Eine nicht zu unterschätzende Gefahr waren die weitflächig verstreuten, zerbrochenen Flaschen, welche die Feiernden auf Gehweg und Straße verteilten.
Der 20-jährige Königsbrunner Beschuldigte konnte nur unter Einsatz von Pfefferspray unter Kontrolle gebracht werden. Anschließend musste er sich im Krankenhaus Schwabmünchen ambulant behandeln lassen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand war der Beschuldigte kein offizieller Teilnehmer der Feier. Ihn erwartet eine Anzeige wegen Körperverletzung. Eine weitere Anzeige wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte wird derzeit geprüft. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.