Bobingen: Autofahrt endet in Baustelle

Eine 37-jährige Frau übersah in Bobingen, dass die Bischof-Ulrich-Straße derzeit im Bereich der Bahnunterführung wegen Bauarbeiten für den Verkehr komplett gesperrt ist. Foto: jaf

Eine Frau ist am Donnerstag in Bobingen mit ihrem Auto in eine Baustelle gefahren. Die Arbeiter auf der Baustelle wurden nicht gefährdet.
 

Wie die Polizei berichtet, fuhr die 37-Jährige am Donnerstag gegen 15.15 Uhr mit ihrem Pkw die Bischof-Ulrich-Straße in Bobingen in östliche Richtung. Dabei übersah sie allerdings, dass die Straße derzeit im Bereich der Bahnunterführung wegen Bauarbeiten für den Verkehr komplett gesperrt ist.
Die Bobingerin fuhr an einer Absperrbake vorbei und geriet so in den Baustellenbereich, wo sie mit der Schaufel eines Baggers kollidierte. Während diese unbeschädigt blieb, entstand an der Front des Autos erheblicher Sachschaden. Der Wagen war im Anschluss nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die Fahrzeugführerin erlitt durch den Aufprall Prellungen und Schürfwunden und wurde zur weiteren medizinischen Betreuung in das Krankenhaus Bobingen eingeliefert. Die Arbeiter auf der Baustelle wurden zum Glück nicht gefährdet.
Bei der Unfallaufnahme fiel den Beamten auf, dass die Frau offensichtlich unter Alkoholeinfluss stand, so dass ein entsprechender Atemtest durchgeführt wurde. Da dieser über 2,5 Promille lag wurde eine Blutentnahme angeordnet und die Autofahrerin wird sich wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten müssen. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.