Diebstähle und Rezeptfälschung in Bobingen und Königsbrunn halten Polizei auf Trab

Ein 44-jähriger Mann klaute am Montagnachmittag einen Stempel aus einer Arztpraxis in Bobingen und versuchte in zwei Königsbrunner Apotheken gefälschte Rezepte einzulösen. (Symbolbild) (Foto: Heiko Kverling-123rf.com)

Ein 44 Jahre alter Königsbrunner beschäftigte am Montagnachmittag im Alleingang die Polizeiinspektion Bobingen. Wegen mehrerer Ladendiebstähle und Rezeptfälschung muss er sich nun verantworten.

Eine im Mayerweg in Bobingen befindliche Arztpraxis teilte der Polizei mit, dass sich gegen 12.30 Uhr ein unbekannter Mann nach einem Termin erkundigt und dabei einen Stempel der Praxis entwendet hatte. Diesen nutzte er, um damit gefälschte Rezepte herzustellen und auf diesem Weg an Drogenersatzstoffe zu gelangen.

Beim späteren Versuch, die Rezepte in Apotheken in der Augsburger Straße und der Germanenstraße in Königsbrunn einzulösen, wurden die Fälschungen allerdings bemerkt und die Arztpraxis verständigt. Zu diesem Zeitpunkt richtete sich der Tatverdacht bereits gegen den polizeilich bekannten 44-Jährigen, da auf dessen Namen die Rezepte ausgestellt waren und eine sehr gute Personenbeschreibung vorlag.

Gegen 16.30 Uhr fiel dann der Filialleiterin eines Schuhgeschäfts in der Germanenstraße in Königsbrunn ein Mann auf, der mit einem Paar neuer Schuhe an den Füßen und einem weiteren unter der Jacke verstecktem Paar das Geschäft ohne zu bezahlen verlassen wollte. Als er darauf angesprochen wurde, ergriff der Täter sofort die Flucht, wobei er die unter der Jacke verborgenen Schuhe verlor. Auch in diesem Fall war schnell klar, dass es sich bei dem Täter um den bereits gesuchten 44-jährigen Mann handelte.

Um 17.15 Uhr teilte die Apotheke in der Augsburger Straße mit, dass der Mann nun erneut aufgetaucht ist, um das Rezept einzulösen. Eine Streife der Polizei Bobingen konnte den Täter kurz darauf noch vor Ort festnehmen. Dabei fiel den Beamten auf, dass der Königsbrunner nicht nur die entwendeten Schuhe, sondern auch eine Jacke trug, an der sich noch die Diebstahlssicherung eines in der Germanenstraße befindlichen Bekleidungsgeschäfts befand. Ermittlungen ergaben, dass er das Kleidungsstück dort nach dem Diebstahl im Schuhgeschäft entwendet hatte. Zudem brachte eine Durchsuchung noch weiteres Diebesgut zutage, welches von den beiden Apotheken stammte. Dort hatte er mehrere Bonbonpackungen entwendet.

Der Mann muss sich nun wegen Ladendiebstahl und Rezeptfälschung in mehreren Fällen verantworten. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.