Illegale Schießübung sorgt für Polizeieinsatz in Bobingen

Wie sich herausstellte, übte der 38-Jährige mit einer Softair-Pistole (Symbolbild). (Foto: radututa, 123rf.com)

Ein 38-Jähriger wurde in Bobingen mit einer Pistole gesehen. Die Polizei konnte das Missverständnis aufklären.

Für Aufregung sorgte am Dienstag, gegen 20.15 Uhr, ein 38-jähriger Mann in Bobingen.
Wie die Polizei mitteilt, sah eine junge Frau, wie der Mann aus seinem Auto ausstieg und mit einer Pistole hantierte. Da sie den Eindruck hatte, dass der Mann auf ein Pferd schießen wollte, verständigte sie sofort die Polizei. 
Die Polizisten konnten schnell klären, dass es sich bei der Pistole um eine täuschend echt aussehende Softair-Waffe handelte. Auch schoss der Mann auf kein Tier, sondern führte seine Schießübungen in Richtung eines Holzstapels durch.

Der Besitz einer solchen Pistole ist zwar grundsätzlich erlaubt, allerdings darf diese nicht in der Öffentlichkeit benutzt werden, weshalb der 38-Jährige eine Anzeige nach dem Waffengesetz erhält.

Die Polizei warnt vor dem Gebrauch von Softair-Waffen

In diesem Zusammenhang möchte die Polizei Bobingen auf die Gefährlichkeit von
Softair-Waffen hinweisen. In den meisten Einsatzsituationen ist es unmöglich eine Softair-Waffe von einer scharfen Schusswaffe zu unterscheiden.

"Daher haben solche Waffen in der Öffentlichkeit nichts verloren!", so die Polizei. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.