Bahnunterführung in Bobingen wieder geöffnet

Selbst neben einem Lkw können Fußgänger den Tunnel nun sicher durchqueren.
Bobingen: Bischof-Ulrich-Straße | Am gestrigen 18.12.2018 war es endlich so weit: die Bahnunterführung an der Bischof-Ulrich-Straße in Bobingen wurde wieder für den Verkehr freigegeben. Verantwortliche Mitarbeiter der Bahn versprachen den Bobingern auf der Bürgerversammlung Mitte November, dass die Öffnung des Tunnels noch in diesem Jahr erfolgen werde. Komplett fertiggestellt ist das Bauwerk zwar noch nicht, eine Freigabe für den Verkehr konnte jedoch trotzdem erfolgen.

Ein gut zwei Meter breiter Gehweg kam hinzu.

Gegen großen Widerstand im Stadtrat ist es der FBU Bobingen e. V. gelungen, eine Aufweitung des Tunnels durchzusetzen. Dadurch ist es nicht motorisierten Verkehrsteilnehmern nun möglich, die Unterführung auf einem abgesetzten Fahrstreifen sicher zu durchqueren. Stadtrat Franz Handschuh (FBU) zeigte sich erfreut: "Ein noch etwas breiterer Geh- und Radweg wäre mir zwar lieber gewesen, aber unsere Ausdauer in dieser Angelegenheit hat sich in jedem Fall wieder einmal gelohnt. Insbesondere die schwächsten Verkehrsteilnehmer werden selbst in Jahrzehnten noch von dieser Aufweitung profitieren."

Die FBU setzte sich seit 2013, als ein Neubau des Tunnels erstmals thematisiert wurde, in Ausschüssen und Stadtrat stetig für eine Aufweitung des Bauwerks ein. Nach mehreren negativ beschiedenen Anträgen gelang es der FBU nicht zuletzt durch eine Plakataktion im August 2015, doch noch eine Aufweitung durchzusetzen. 

Ein Statement des Ersten Bürgermeisters Müller (SPD) in der öffentlichen Stadtratssitzung vom 18.12.2018, wonach die Polizei bereits am Eröffnungstage in der Bischof-Ulrich-Straße Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt und Verkehrsteilnehmer für zu schnelles Fahren geahndet habe, entsprach offenbar nicht den Tatsachen. Auf Nachfrage wurde eine derartige Aktion von der Polizeiinspektion Bobingen dementiert.

Details finden Sie unter www.fbu-bobingen.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.