Jetzt muss auch Bobingen chloren

Bobingen muss ab Freitag das Trinkwasser chloren. Bis voraussichtlich Ende nächster Woche müssen die Bobinger Bürger noch abkochen. Foto: Archiv

Seit Freitag müssen die Bürger in Bobingen, Straßberg und Bobingen Siedlung ihr Leitungswasser abkochen. Im Bobinger Trinkwasser waren coliforme Keime entdeckt worden. Nun wird auch die Stadt Bobingen das Trinkwasser chloren. Am Freitag geht es los.

Am Montagnachmittag besprachen sich im Bobinger Rathaus Vertreter des staatlichen Gesundheitsamtes und der Stadt. Die Proben vom Wochenende hätten bestätigt, dass sich verschiedene Keime im Trinkwasser befinden. Keime gab es nicht nur an den sechs Entnahmestellen für Wasserproben im Stadtgebiet. Keime waren ebenso in einem der vier Trinkwasserbrunnen im Stadtwald. Bobingen habe den Brunnen vom Netz genommen. Gechlort wird dennoch.

Bis die Mischung jeden Winkel des Leitungsnetzes durchspült hat, werde etwa eine Woche vergehen. Das bedeutet, dass die Bobinger Bürger dann ab Ende nächster Woche beziehungsweise Anfang übernächster Woche ihr Trinkwasser nicht mehr abkochen müssten.

In Dinkelscherben ist die Sicherheitschlorung am Montag gestartet - dort chlort bereits die Wasserversorgung der Oberschöneberger Gruppe. Eine Woche später ist die Dinkelscherber Wasserversorgung an der Reihe. (oh)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.