Maifest bei strahlendem Sonnenschein

Bei herrlichem Wetter am 1. Mai kamen viele Bobinger zum Rathausplatz. Die Kolpingfamilie hatte einige Tage zuvor einen Maibaum aufgestellt und geschmückt. Der Baum war 120 Jahre alt geworden und maß stolze 43 Meter. Viele fleißige Hände hatten zudem um den Maibaum herum einen Tanzboden gebaut und daneben ein Festzelt aufgestellt, wo für Bewirtung gesorgt wurde. Nach lobenden Grußworten von Bürgermeister Bernd Müller und Pfarrer Thomas Rauch wurde das Maifest eröffnet von Volkstanzgruppen der Kolpingfamilie. Zur Musik der Stadtkapelle zeigte die erste Gruppe den „Bandltanz“, bei dem während des Tanzes der Maibaum mit Bändern in den bayerischen Landesfarben geschmückt wird. Die Jüngsten tanzten das „Mühlradl“, bei dem die Buben mit Getrampel auf den Tanzboden die Geräusche einer klappernden Mühle machen dürfen und die Mädels ein kurzes Stück weit getragen werden. Und schließlich kam der „Bobinger Achter“ zu Ehren, dessen Musik und Tanzschritte vor einigen Jahrzehnten von zwei Bobingern erdacht wurden. Das Publikum applaudierte, pfiff und johlte begeistert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.