Wasser in Bobingen muss abgekocht werden

In Bobingen wurde bei Wasserproben ein Grenzwert überschritten, daher wird die Bevölkerung dazu aufgerufen, das Trinkwasser vorerst abzukochen. (Foto: Symbolbild/Archiv)

Bobingen: Derzeit wird im Trinkwasser des Versorgungsgebietes ein Grenzwert überschritten. Deshalb kann keine Trinkwasserqualität garantiert werden. Die Ursache ist noch nicht bekannt. Die Stadtwerke Bobingen suchen mit Hochdruck. Bis auf Weiteres werden Wasserproben an mehreren Stellen im Netz genommen. Nicht betroffen sind die Stadtteile Waldberg, Kreuzanger, Reinhartshausen und Burgwalden, die durch Staudenwasser versorgt werden).

Zur Wiederherstellung der Trinkwasserqualität werden in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt Augsburg umfangreiche Rohrnetzspülungen vorgenommen. Um Gefahren für die Gesundheit auszuschließen, muss das Wasser mindestens einmal sprudelnd aufgekocht werden und dann langsam zehn Minuten lang abgekühlt, sofern es zum Trinken oder zur Zubereitung von Speisen und Getränken verwendet werden soll. Fürs Waschen, Duschen und Baden kann das Leitungswasser unbehandelt verwendet werden, allerdings sollte es nicht in offene Wunden, den Mund, die Nase und die Ohren gelangen. Für Haare und Gesicht sollte man das Wasser nicht verwenden, da die Keime durch die Körperöffnungen eindringen könnten. Zähne sollen nur mit abgekochtem Wasser oder Mineralwasser geputzt werden. Zum Wäschewaschen sollte die Temperatur mindestens 60 Grad betragen, ebenso in der Spülmaschine. Für die Handhygiene reicht es aus, Leitungswasser und Seife zu verwenden.

Für Fragen stehen die Stadtwerke unter 08234/80 02 66 oder 80 02 73 zur Verfügung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.