Zum Abschied lächelt der Vampir

Für ihr Vampir-Musical übt die Theatergruppe mit Justin Oriold (links) als Graf Broccoli unter der Leitung von Monika Kubitschek (3. von links). Foto: Stöbich
Bobingen : Bobingen | Theatergruppe der Jaufmann-Schule probt für Musical

Peter Stöbich
Bobingen. Mit einer spannenden Musical-Aufführung in der Singoldhalle wird sich Monika Kubitschek, Leiterin der Theatergruppe an der Bobinger Dr.-Jaufmann-Schule, in den Ruhestand verabschieden. Auf die Zuschauer warten am 7. März Vampire und Tänzer sowie Chor- und Solosänger, insgesamt werden rund 60 Mitwirkende auf der Bühne stehen. „Etwas Wehmut schwingt schon mit“, sagt Kubitschek nach vier Jahrzehnten im Schuldienst; seit 1980 unterrichtet sie an der Jaufmann-Schule.
In dieser langen Zeit hat sich vieles gravierend verändert: Die traditonellen Schiefertafeln haben ausgedient und werden von modernen Whiteboards ersetzt, die alte Mädchenschule an der Pestalozzistraße hat ihren ursprünglichen Zweck verloren und soll zu einem Bildungszentrum ausgebaut werden. „Dort hatte ich mein Klassenzimmer im Keller“, erinnert sich die engagierte Lehrerin, die früher auch im Schülercafè anstelle der heutigen Mensa gekocht hat.
Schon seit vielen Jahren begeistert sich Kubitschek fürs Theater und hatte kleinere Stücke, zum Beispiel für einen Adventsnachmittag, inszeniert. „Das ist dann im Laufe der Zeit immer größer geworden und unsere „Götterolympiade“ im Jahr 2011 war bereits ein schöner Erfolg!“ Ein anderes Mal wurde für ein Piraten-Musical ein Schiff gebaut und die Wand dahinter mit einem Haifisch bemalt, der dann einige Zeit die Aula schmückte.
„Erstaunlich ist, dass letzten Endes doch immer alles gut funktioniert“, stellt sie schmunzelnd fest, denn oft genug muss getüftelt und improvisiert werden; so wie beim neuen Stück „Kein Blut für Graf Broccoli“. Denn mit ihren spitzen Vampirzähnen aus Plastik können die jugendlichen Darsteller nicht mehr verständlich sprechen. Was also tun? Die Lösung sind weiße Strohhalme, die zugeschnitten und auf die echten Zähne gesteckt werden. Und das Blut kommt natürlich aus der Ketchup-Flasche.
Die Aufführung in der Singoldhalle wird eine Parodie auf gängige Vampir-Stücke sein: Anna lernt auf der Suche nach ihrem Meerschweinchen „Frankenstein“ den etwas lichtscheuen Jungen Sebeißtian kennen, der sich bei näherem Hinschauen als Vampir entpuppt. Graf Broccoli, ein blutgieriger Verwandter der Vampirfamilie, ernährt sich hauptsächlich vom Blut diverser Haustiere. Der Rest der Familie hat jedoch das Vampirsein aus verschieden Gründen satt. Nach einigen Verwicklungen gelingt es Anna und ihrer Freundin Beate mit Hilfe eines alten Rezeptes, Sebeißtian samt Familie in Menschen zurück zu verwandeln.
Ein vergnüglicher Abend also, für den die Mädchen und Buben der Theater-AG schon seit Herbst proben. „Dafür opfern sie auch einen Teil ihrer Freizeit“, lobt die Regisseurin den Einsatz ihrer Truppe. „Da bringen sich auch schwierige Schüler ein und sind stolz auf das, was sie als Schauspieler leisten!“
Unterstützt wird Kubitschek bei ihrem Abschieds-Musical von Carmen Volkmann und Carola Walter sowie Eva Schulz-Zikeli (Bühnenbild), Anita Winter (Tanz-AG) und Jutta Mihm (Chor). Im Ruhestand ab Mitte 2018 dürfte es ihr nicht langweilig werden: „Mit meiner Tochter Marisa, die Grafikerin ist, möchte ich gern an einem Fantasy-Buch arbeiten.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.