Maria Schuster und Tanja Wolf sind Vize-Europameister im Shorinji Kempo

Die Vize Europameisterinnen Maria Schuster (TSV Schwabmünchen), Tanja Wolf (TSV Bobingen) und Ihre Sensei
  Stockholm (Schweden): Eriksdalshallen | lLetztes Wochenende fand in Stockholm / Schweden die Shorinji Kempo EM und die „European Regional Unity Study Session“ statt. Die Nationalmannschaft bestand aus 10 Athletinnen und Athleten, davon 4 aus Berlin, 3 aus dem TSV Schwabmünchen und 3 aus dem TSV Bobingen. DSKV-Präsident Kurt Kammerl aus Augsburg und Christian Pyka, Leiter der Schwabmünchner Shorinji Kempo Filiale waren bei der EM als Schiedsrichter am Start.
Das European Taikai dauerte 4 Tage. Am ersten Tag konnten sich die EM-Teilnehmer/innen auf die EMBU-Competition vorbereiten.
Das Embu ist ein sehr wichtiger Teil des Shorinji Kempo, da hier die einzelnen Techniken in einen Zusammenhang gebracht werden. Für den Betrachter sieht ein Embu wie ein freier Kampf aus, ist aber einstudiert. Es geht dabei um die Zusammenarbeit mit dem Partner, die genaue Ausführung und die flüssige Verbindung der Techniken. Der Verteidiger muss dabei zwischen 90 und 120 Sekunden lang auf viele verschiedene Angriffe reagieren, abwehren und kontern. Das Embu wird von den Partnern selbst kreativ erarbeitet und ist im Shorinji Kempo die einzige Wettkampfform.

Am zweiten Tag waren am Vormittag das Qualifying und am Nachmittag die Finals. Lukas Prechtl und Julian Viehmann vom TSV Schwabmünchen konnten sich in der Kategorie Schwarzgurt Männlich (1. – 2. Dan) im Mittelfeld platzieren.
In der Braungurt-Kategorie traten Lisa Müller und Jasmin Visel vom TSV Bobingen an. Die beiden Sportlerinnen waren in dieser Kategorie das einzige rein weibliche und zugleich mit 14 und 15 Jahren auch das jüngste Paar am Start und verpassten nur ganz knapp die Finals. Bei Ihrem ersten internationalen Auftritt belegten Sie gleich einen hervorragenden 6. Platz. Von den beiden Kämpferinnen werden wir in Zukunft sicherlich noch hören.

In der Kategorie Schwarzgurt weiblich traten Maria Schuster (2. Dan) vom TSV Schwabmünchen und Tanja Wolf (1. Dan) vom TSV Bobingen an und lagen nach dem Qualifying auf Platz 2. Im Finale wurde es nochmal spannend und die beiden Sportlerinnen gaben Alles. Die zwei Leistungsträgerinnen des DSKV konnten dem Druck standhalten und wurden vor laufenden Kameras des schwedischen Fernsehens und einer gut gefüllten Halle, nach einem 4. Platz bei der letzten WM, in den Eriksdalshallen von Stockholm verdient Vize-Europa-Meisterinnen. Besonders stolz auf Ihren Erfolg sind die beiden Sensei Christian Pyka (5. Dan, Schwabmünchen) und Manfred Birling (5. Dan, Bobingen), welche die erfolgreichen Kämpferinnen seit über 10 Jahren ausbilden und trainieren. Der Erfolg ist ein Beweis für das hohe Niveau, welches wir im Raum Augsburg haben – so Birling.


Dieser Inhalt wird von Youtube eingebettet. Sobald Sie den Inhalt laden, werden Daten zwischen Ihrem Browser und Youtube ausgetauscht. Dabei gelten die Datenschutzbestimmungen von Youtube.


Im Anschluss an die EM fand noch 2 Tage die „European Regional Unity Study Session“ statt, bei der ca. 500 Sportler/innen aus ganz Europa von hochrangigen Shorinji Kempo Meistern aus Japan und Europa unterrichtet wurden. Mit vielen Teilnehmer/innen und Meistern gibt es bereits im Oktober ein Wiedersehen, wenn der DSKV (Deutscher Shorinji Kempo Verband) in Königsbrunn mit einem 3-tägigen Trainingslager und einer großen Kampfkunst-Gala sein 40-Jähriges Jubiläum feiert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.