100 Strohballen brennen bei Diedorf: War es Brandstiftung?

Zwischen Gessertshausen und Diedorf ist am Freitag ein Strohballenlager in Flammen aufgegangen. (Foto: Symbolbild / Harry Huber)

Ein Strohballenlager ist am Freitag zwischen Gessertshausen und Diedorf in Flammen aufgegangen. Nun ermittelt die Polizei, ob es möglicherweise Brandstiftung war.

Gegen 15.25 Uhr wurden bei der Einsatzzentrale der Polizei brennende Strohballen zwischen Diedorf und Gessertshausen mitgeteilt. Beim Eintreffen der Polizeistreife wurde festgestellt, dass ein angehäuftes Strohballenlager, circe 4,5 Meter breit, 4,5 Meter hoch und circa 25 Meter lang, mit rund 100 Strohballen, brannte. Der Brandort lag nur wenige Meter neben der Bahnstrecke Ulm - Augsburg,  circa 500 Meter östlich von Gessertshausen aber bereits auf Diedorfer Flur.

Zum Löschen der Strohballen musste das Wasser aus dem nahe gelegenen Industriegebiet mit den angeforderten Feuerwehrfahrzeugen geholt werden. Aus diesem Grund wurden die Feuerwehren Diedorf, Gessertshausen, Margertshausen, Deubach, Willishausen, Kutzenhausen, Fischach und Dinkelscherben angefordert. Es waren etwa 170 Feuerwehrkräfte im Einsatz. Auch der Notfallmanager der Bahn war vor Ort, da der Rauch über die Bahngleise zog.

Mit der Brandbekämpfung war die Feuerwehr bis 22 Uhr beschäftigt.Der Schaden wurde auf 6000 Euro geschätzt.

Als Brandursache kommen sowohl eine Selbstentzündung wie auch Brandstiftung in Betracht.

Sollte jemand verdächtige Wahrnehmungen am Freitag gegen 15 Uhr in der Nähe des Brandortes gemacht haben, soll er sich bei der Polizei Zusmarshausen, Tel: 08291 / 18900 melden. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.