Drohbrief in Schulheft einer 14-Jährigen löst Großeinsatz an Diedorfer Mittelschule aus

Ein Polizeieinsatz hat sich am Dienstag in der Diedorfer Mittelschule ereignet (Symbolbild). (Foto: Lukassek, 123rf.com)

Ein Drohbrief in einem Schulheft einer 14-Jährigen hat am Dienstag zu einem Großeinsatz der Polizei an der Mittelschule in Diedorf geführt.

Nachdem die 14-jährige Schülerin der Mittelschule in Diedorf am Montag bei den Hausaufgaben einen Zettel in einem Heft vorgefunden hatte, in dem ihr Repressalien angedroht wurden, kam sie am Dienstagmorgen gemeinsam mit ihrer Mutter zur Schulleitung.

Diese informierte um 8 Uhr die Zusmarshauser Polizei, die die Ermittlungen an der Schule aufnahm. "Bis zur Klärung des Sachverhalts befanden sich vorsorglich uniformierte wie auch zivile Einsatzkräfte vor Ort", erklärt die Polizei in ihrem Bericht.

Und weiter: "Bei der Information der Lehrkräfte durch die Schulleitung kam es dann offenbar zu Irritationen und einer Fehlinterpretation, die dazu führte, dass aufgrund der Durchsage zwei Klassenräume mit Schülern kurzzeitig abgeschlossen wurden." Die Klassenräume seien jedoch innerhalb kürzester Zeit wieder geöffnet worden. Eine Gefährdung der Schüler und Lehrkräfte sei zu keinem Zeitpunkt gegeben gewesen.

Wie sich bei den Ermittlungen zwischenzeitlich herausgestellt habe, dürfte das Schreiben, dessen Inhalt die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen nicht näher erläutern möchte, bereits vor den Faschingsferien in die Schulsachen der 14-Jährigen gelangt sein.

Die Ermittlungen zum Verfasser des Drohschreibens dauern an. Die Schulleitung der Mittelschule arbeitet in vorliegendem Fall eng mit der Polizeiinspektion Zusmarshausen zusammen. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.