Das Haus der Kulturen und internationale Maskenmuseum in Diedorf stellt sich vor

Zum Beitrag
1 von 1

Weitere aktuelle Bildergalerien

1. Affinger Oldtimertreffen  von Hans Gai

Böse Hexe, starker Supermann, schöne...  von michael stöhr maskenmuseum diedorf

An der Tiroler Zugspitze im August an...  von Stephan Lott

Die Ukraine - ein Land im "Zwischen"...  von Maximilian Braun

Ähnliche Beiträge

7 Bilder

Böse Hexe, starker Supermann, schöne Elfe: Workshops von Uni Augsburg und Maskenmuseum Diedorf für Jugendliche im Landkreis Augsburg mit Rollenverständnis und Maskengestaltung

michael stöhr maskenmuseum diedorf | Diedorf | am 20.08.2019 | 57 mal gelesen

Diedorf: Maskenmuseum | Jeder kennt Masken. Ob man sein wahres Gesicht verbergen, in eine andere Rolle schlüpfen, sich vor schädlichen Einflüssen schützen oder ob man gar jemanden erschrecken möchte - all diese Funktionen und noch viele mehr hat die Maske. Im Alltag begegnet sie uns, wenn wir zwar keine sichtbare jedoch trozdem eine Maske tragen also indem man sprichwörtlich nicht man selbst ist. Überall auf der Welt gibt es Masken und das schon...

21 Bilder

Ausstellung: Textile Bildwelten im Haus der Kulturen Diedorf, Lindenstrasse 1

michael stöhr maskenmuseum diedorf | Diedorf | am 18.04.2019 | 101 mal gelesen

Wieder einmal eröffnet das Ehepaar Stöhr sein Haus der Kulturen in Diedorfs Zentrum am 1. Mai mit einer neuen „Weltschau“. „Schmuckstücke textiler Bildfolgen und abstrakte Stoffkunstwerke“ ist der Titel der Ausstellung in der Lindenstrasse 1, die der Schirmherr des Museums MdL.a.D. Max Strehle im Rahmen des dortigen „Künstlerfestes“ um 11. Uhr eröffnen wird. Der Eintritt ist frei. Dieser Feiertag ist nicht nur der Tag der...

3 Bilder

Große Sonderausstellung in Augsburg: Werke berühmter Meister und Virtual Reality

StadtZeitung Redaktion | Augsburg - City | am 17.06.2019 | 273 mal gelesen

Kaiser Maximilian gehört zu den schillerndsten Herrscherfiguren der Renaissance, den die Nachwelt bis heute als "letzten Ritter", "Schuldenkaiser" oder Dürers Mäzen in Erinnerung behalten hat. Er selbst nannte sich schon zu Lebzeiten "Bürger zu Augsburg". Das zeigt die einzigartige Nähe zwischen dem Kaiser und "seiner" Reichsstadt. 500 Jahre nach Maximilians Tod beleuchtet das Maximilianmuseum das besondere Verhältnis in...