Freilaufende Kuh in Dinkelscherben führt zu Verspätungen im Zugverkehr

Eine Kuh ging in Dinkelscherben ihren eigenen Weg (Symbolbild). (Foto: Marc Venema, 123rf.com)

Zu einer Verspätung im Bahnverkehr ist es am Montag, gegen 18 Uhr, im Raum Dinkelscherben gekommen. Der Grund war eine freilaufende Kuh am Gleis.

Ein Passant meldete die Kuh, die sich direkt am Bahndamm aufhielt. Die sofort informierte Bundespolizei sorgte für eine sogenannte Langsamfahrt des Zugverkehrs für circa zehn Minuten im betroffenen Bereich. So berichtet die Polizei Zusmarshausen am Dienstag.
 
Entwarnung wurde gegeben, als sich die Kuh von der Bahnstrecke abgewandt hatte und lokalisiert werden konnte. Ab diesem Zeitpunkt bestand keine Gefahr mehr für das Tier oder den Bahnverkehr.

Nach einer halben Stunde konnte die Kuh von ihrem Besitzer wieder eingefangen werden.
Durch den tierischen Ausflug hatten zwei Züge etwa 16 Minuten Verspätung. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.