Ellingen blickt zuversichtlich ins neue Jahr

Leon Pfefferlein mit Bürgermeister Walter Hasl. Fotos: Amadeus Meyer
Wohnraumschaffung und Kinderkrippenplätze im Mittelpunkt

Ellingen (ad). Traditionell gab Bürgermeister Walter Hasl am Neujahrsempfang der Stadt Ellingen einen Rückblick auf das vergangene Jahr sowie einen Ausblick auf das Jahr 2019. Gleichzeitig kündigte das beliebte Stadtoberhaupt an, bei den Kommunalwahlen im März 2020 nach 18 Jahren Bürgermeisteramt aus Altersgründen nicht mehr anzutreten.

Vor allem die Schaffung von Wohnraum liegt der Stadt am Herzen. Im Ellinger Wohnbaugebiet „Windhofplateau-West“, das derzeit erschlossen wird, kann nur noch ein Bauplatz angeboten werden, ebenso wie im Baugebiet „Trappfeld“ in Stopfenheim. Auch für das geplante erweiterte Baugebiet in Ellingen sind bereits 20 Bewerber bei ca. 30 Bauplätzen auf der Warteliste. In Hörlbach konnte ein Wohnhaus mit angebautem Gewölbestall erworben werden, während in Stopfenheim mit Hilfe von Förderprogrammen vier Wohnungen entstehen. Auch bei den Krippenplätzen wird es schon wieder „eng“, obwohl bereits eine zweite Kinderkrippe in Ellingen gebaut wurde. Wegen der steigenden Geburtenzahlen könnte 2019/20 auch in Stopfenheim eine zweite Krippe eröffnet werden. Weiterhin auf dem Programm standen die Sanierungen Tiergärtleweg, Amselweg und Lerchenweg. Für die Angrenzer der drei Straßenzüge ebenso wie für die der Karlshofer Straße übernimmt der Freistaat Bayern die Kosten der Straßenausbaubeiträge. Ein Ringanschluss wurde zur Sicherstellung der Wasserversorgung links der Rezat gebaut.

Nach acht Jahren der Planung soll in diesem Jahr die Dorferneuerung mit Flurneuordnung in Massenbach, Hörlbach und Tiefenbach mit konkreten Maßnahmen beginnen. In Sachen Breitbandversorgung werden nicht versorgte Gebiete in den nächsten zwei Jahren mit Glasfaserkabel angeschlossen. Die Gemeindeverbindungsstraße Ellingen-Hörlbach soll ausgebaut werden. Für den Stadtrat stehen verschiedene Bauleitplanungen für Photovoltaikanlagen an. Bis zum 31.12.2002 soll eine neue Kläranlage für Ellingen errichtet und in Betrieb genommen werden, da die Genehmigung für die bisherige ca. 50 Jahre alte Kläranlage ausgelaufen ist. Die Baukosten betragen rund 5,8 Millionen Euro, eine Ertüchtigung der bestehenden Kläranlage hätte keinen großen Kostenvorteil erbracht. Finanziell konnte die Stadt Ellingen 1,3 Millionen Euro in den Vermögenshaushalt sowie 320.000 Euro in die Rücklagen zuführen. Die Haupteinnahmen liegen bei der Einkommensteuerbeteiligung.

Unter den zahlreichen Gästen aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft wurde Leon Pfefferlein besonders geehrt: Der 20-jährige Ellinger hat seinen Ausbildungsabschluss bei Plastic Omnium in Weißenburg mit 99 von 100 Punkten bestanden und ist damit Deutschlands bester Werkzeugmechaniker. Die musikalische Umrahmung des Neujahrsempfangs übernahm die Deutschordenskapelle Ellingen unter Leitung von Mario Hendreich.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.