Wanderlust bei Kröte, Molch und Co.

Die Froschkönigin (Foto: Heidrun Albrecht/LBV)

Der Frühling naht und das weckt bei Kröten, Molchen und Co. die Wanderlust. In den letzten Tagen hat die Kreisgruppe des Landesbundes für Vogelschutz im Landkreis sämtliche vom LBV betreute Amphibienschutzzäune aufgestellt. In den nächsten vier bis sechs Wochen werden wieder tausende Erdkröten, Molche und Frösche täglich an den Schutzzäunen aufgelesen und sicher über die Straße gebracht.



Seit vielen Jahren betreut der Landesbund für Vogelschutz in Bayern (LBV) verschiedene Amphibien-Schutzzäune im Landkreis. Er ist dabei auch für den Aufbau zuständig. Bei dieser schweißtreibenden Arbeit haben bis zu fünfzehn ehrenamtlich Aktive der Kreisgruppe vollen Einsatz gezeigt. So war es möglich, die Amphibienzäune bei Kehl, Gänswirtshaus, zwischen Nennslingen und Syburg, an den Sommerkellern, bei Heidenheim und zwischen Stirn und Mühlstetten aufzubauen. Der längste Zaun, der vom LBV betreut wird, steht an der Kreisstraße zwischen Syburg und Nennslingen und misst rund zwei Kilometer. Hier werden jährlich über 3000 Amphibien gerettet, darunter viele Erdkröten, Teichmolche und Bergmolche. Diese Amphibienarten kommen an allen Schutzzäunen des LBV vor, wobei die Länge der Zäune, die Artzusammenstellung und die Individuen variieren.

Appell an Autofahrer

Der Landesbund für Vogelschutz appelliert an die Autofahrer, entlang der Schutzzäune die Geschwindigkeitsbegrenzungen zu beachten, das Tempo zu drosseln und auf die Amphibienschützer Rücksicht zu nehmen. Oftmals sind auch Familien mit Kindern unterwegs, die voller Eifer Kröten und Molchen über die Straße helfen und so auf ganz besondere Weise die Natur erleben und begreifen.

Dringend Helfer gesucht

Nach wie vor werden Amphibienretter gesucht, die sich am Morgen (etwa 7.30 bis 8.30 Uhr) bei der Streckenkontrolle einbringen können. Vor allem für den Amphibienzaun zwischen Heidenheim und Hohentrüdingen werden für die Wochenenden noch dringend Helfer gesucht! Jeder wird bei dieser Aufgabe bestens betreut und eingeführt. Für die Kontrolle einer Strecke ist man in der Regel weniger als eine Stunde unterwegs und genießt dabei die frische Morgenluft inmitten schöner Natur unserer Heimat.

Interessenten melden sich bitte bei Claudia Beckstein unter Telefon 09147/9465822 oder per E-Mail unter weissenburg@lbv.de. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.