UFC-Powerkids mischen größtes Enduro-Rennen Österreichs auf

UFC-Powerkids am Start

Zwei Treppchenplätze und weitere gute Platzierungen beim „WildChild“-Jugendrennen

Ellingen / Oberau (Wildschönau / AT). „So viel E1 wie noch nie“ – „Größtes MTB Enduro Event Österreichs“. Rennleiter Rainer Schoner hatte nicht zu viel für das Rennen am 7./8. Juli 2018 versprochen. Gemeinsam mit Streckenchef Alex Mayr und einer Horde fleißiger Helfer präparierte er die feinsten Trails der Wildschönau. Und die hatten es mit 1.700 Tiefenmetern und alpinem Anspruch zweifelsohne in sich. Unter eine Stagezeit von 14:52.85 Minuten kam da keiner. Wie immer galt – wer am Ende die niedrigste Stagezeit hat, gewinnt.

UFC-Powerkids mischen munter mit

Der UFC Ellingen war mit 7 Fahrern am Start, und durfte sich über zwei Treppchenplätze und weitere gute Platzierungen freuen. Benedikt Drießlein (Jg. 1998) startete erstmalig in der Kategorie E1 Sport und fuhr neben dem Prolog über alle 6 Stages. Er erreichte nach einem engagierten Rennen Platz 44 (von 53), in einer Zeit von 20:18:48 min. Sieger wurde Sebastian Henkes vom MTB Club München mit einer Zeit von 15:48:40 min. Lukas Obernöder war ebenfalls über 6 komplette Stages unterwegs. Er fuhr sein allererstes Rennen in der Kategorie E1 Junior. In 20:32:18 min lag er nur knapp hinter seinem Vereinskollegen Benedikt, und fuhr bei den Junioren auf Platz 22 (von 30) vor. Jonas Stehr musste seinen Start in der E1 Junior wegen einer Verletzung am Bein zurückziehen. Sieger bei den Junioren wurde Laurin Voth vom SV Ravensburg mit einer Zeit von 16:00:55 min.

Gefragtes Jugendrennen

Gefragt war neben der Hauptveranstaltung auch das WildChild-Rennen, das in den Altersklassen U10, U13 und U16 angeboten wurde. Hier stellten die UFC-Powerkids die größte Gruppe im Starterfeld. Bei der U15 waren 15 Jungs und Mädels am Start. Jonas Lanz fuhr die Stage 6 (zugleich die Stage der WildChilds) in 1:49.29 und verfehlte aufgrund eines Drehers knapp eine bessere Platzierung: Rang 10 in seinem ersten Rennen. Max Hüttinger gab bergab ordentlich Gas, er konnte nach einem engagierten Lauf auf Rang 5 vorfahren (1:42:45 min). Jermaine Lierheimer erreichte mit 1:40:03 min einen sehr guten dritten Platz – auch für ihn war es das erste offizielle Rennen. Sein Vereinskollege Matthias Koelbel, 2017 bereits in Wipperfürth am Start, überraschte sich selbst und alle anderen mit einem sensationellen 2. Platz (1:38:80). Sieger in der U16 wurde Lorenz Hirschfeld (1:36:52) vom SV Dischingen.


Abwechslungsreiches Rahmenprogramm

Neben dem Rennen wurden ausgiebig E-Bikes getestet, kleinere Touren unternommen, Fußball gespielt, italienisch gegessen und im Freibad gebadet. Ein abwechslungsreiches Wochenende, das zu einem unvergesslichen Erlebnis für Teilnehmer und Betreuer wurde. Ein herzliches „Vergelt’s Gott“ für zwei tolle Tage geht an Rennleiter Rainer Schoner und sein Rennteam vor Ort sowie an die gesamte Baboons-Mannschaft.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.