Junge Burschen halten alten Brauchtum aufrecht

Der Emersackerer Burschenverein zieht bei seiner Generalversammlung Bilanz

Brauchtum und Geselligkeit bilden den Schwerpunkt der Vereinsaktivitäten

Der 1.Vorsitzende Andreas Lahner eröffnete die Generalversammlung und hieß besonders den 2.Bürgermeister Karl-Heinz Mengele,
seine anwesenden Gemeinderäte und die Vertreter der Ortsvereine willkommen.
In seinem Bericht erwähnte Lahner das Geschehen seit der letzten Generalversammlung. die im Februar letzten Jahres stattfand.
Am Karfreitag, dem traditionellen Fisch- und Fasttag, bot man wieder geräucherte Forellen und gegrillte Makrelen zum Verkauf an.
Um den Josefs Tag im März, dem Patron der Burschenvereine, beging man die Vereinsmesse mit anschließender Brotzeiteinkehr.
Die Maibaumwache an der Maifeier der Freiwilligen Feuerwehr wurde erneut vom Burschenverein übernommen. Das Pflegen von
Brauchtum und Heimat ist eine Kernaufgabe des Burschenvereins, erklärte Lahner in seinen Ausführungen.
Im Juni wurde das Gründungsfestes des Burschenvereins aus Dasing besucht und im Juli führte der Vereinsausflug an die Donau
zum Kanupaddeln. Das Spanferkelessen für die Mitglieder fand wie gehabt im August statt und im Oktober stieg das mittlerweile etablierte Weizenbierfest. Beim gemeindlichen Vereinsschießen im November, konnte dank einer hochmotivierten Mannschaft,
zum ersten Mal der Wanderpokal errungen werden.
Nicht ganz so erfolgreich lief das Eisstockschützenturnier in Adelsried im Dezember. Hier schloss der Verein als vierter ab.
Ein Höhepunkt für den Verein war sicherlich auch die Teilnahme an der Glockenweihe der Heimatpfarrei St. Martin
Vorausblickend auf das kommende Vereinsjahr hob Lahner, den Fischverkauf am Karfreitag, das Spanferkelessen,
den geplanten Vereinsausflug, sowie das kultige Weizenfest im Oktober hervor. Auch soll wieder ein Gründungfest Besucht werden.
Im Kassenbericht, den Simon Ohnheiser vortrug, legte er den Mitgliedern die gesunde Finanzlage des Vereins dar. So wurde im abgelaufenen
Geschäftsjahr wieder ein nahezu ausgeglichener Haushalt erzielt trotz der finanziellen Beteiligung an der Renovierung des Gemeindestadels.
Die Kassenprüfer Stefan Karner und Daniel Ullmann berichteten von einer sauber und übersichtlich geführten Kasse.
Deshalb baten sie die Versammlung um die Entlastung der Vorstandschaft, die einstimmig ausfiel.
Der 2. Bürgermeister Mengele fand in seinen Grußworten viel Anerkennung für die mannigfaltigen Aktivitäten des Vereins. Er lobte den Verein für die verschiedenen Gesellschaftlichen Aktivitäten und für die Pflege und Ausübung der diversen Brauchtumsveranstaltungen.
Zum Abschluss dankte Lahner der FFW Emersacker, für die Überlassung des Feuerwehrstübles für diese Veranstaltung.
Bei der Gemeinde bedankte er sich für die finanzielle Unterstützung der Jugendarbeit, bei den anderen Ortsvereinen mit ihren Vorsitzenden für die gute und konstruktive Zusammenarbeit sowie bei allen Helfern und Gönnern die dem Burschenverein das ganze Jahr über treu zur Seite stehen.



0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.