Fischacher Geschichten: INTERVIEW MIT FISCHACHS BÜRGERMEISTER PETER ZIEGELMEIER

Bürgermeister Peter Ziegelmeier. Foto: Florian Handl
 
Noch: Das Fischacher Rathaus. Foto: Florian Handl

Familienfreundlich, naturnah und lebenswert. Der 1954 geborene SPD-Politiker Peter Ziegelmeier ist ein bekannter Rechtsanwalt und seit 2008 Fischachs hauptamtlicher Bürgermeister. Aufgrund des Amtes ruht momentan jedoch seine Tätigkeit als Rechtsanwalt. Als gebürtiger Fischacher und Bürgermeister ist Peter Ziegelmeier bestens vernetzt und somit der perfekte Interviewpartner für Fragen zur aktuellen Lage in der Marktgemeinde.

Von Florian Handl und Yaren Kaskaya

Herba Verlag: Was macht Fischach schön und lebenswert?
Bürgermeister Ziegelmeier: Zunächst einmal die hier wohnenden Menschen, insbesondere die vielen Ehrenamtlichen, die sich in unseren mehr als 50 Vereinen und Organisationen engagieren. Zudem verfügen wir als Landgemeinde über eine hervorragende Infrastruktur. So wird die ärztliche Versorgung derzeit sichergestellt durch drei ortsansässige Hausärzte, eine Zahnarztpraxis mit zwei Ärzten. Darüber hinaus gibt es drei Massage- und Physiotherapiepraxen. Im Ort befinden sich mit dem Rewe-, Lidl- und Netto-Markt drei Einkaufsmärkte sowie erfreulicherweise zahlreiche Einzelhandelsgeschäfte. Ende März 2019 wird ein Drogeriemarkt hier im Ort eröffnet werden.
Des Weiteren können wir unsere Gemeinde mit Fug und Recht als sehr familienfreundlich bezeichnen. Nicht zuletzt auch tragen unsere Sportanlagen mit drei Fußballplätzen, fünf Tennisplätzen sowie einem Eisstockplatz und insbesondere unser außerordentlich gut besuchtes und überregional bekanntes Naturfreibad inmitten des „Naturparks Westliche Wälder“ zur Lebensqualität in unserer Gemeinde bei.

Herba-Verlag: Wasser ist ein lebenswichtiges Gut. Aktuell wird in Diedorf wegen einer Belastung mit coliformen Keimen das Wasser abgekocht. Der Markt Fischach war 2013 davon betroffen. Was ist seit damals geschehen, dass Fischach nun besser dasteht?
Bürgermeister Ziegelmeier: Völlig richtig ist, dass Wasser das lebenswichtige Gut für uns alle ist. Wir in Fischach und im OT Willmatshofen mussten im Jahre 2013 tatsächlich, allerdings lediglich knapp 2 Wochen lang, Wasser abkochen. Jedoch nicht wegen einer in unserer gemeindeeigenen Wasserversorgung aufgetretenen Störung. Tatsächlich war das seinerzeit in Absprache mit dem Gesundheitsamt verfügte Abkochgebot lediglich eine reine Vorsichtsmaßnahme. Und zwar aufgrund eines in einer benachbarten Wasserversorgungsanlage aufgetretenen Mangels, mit der wir lediglich über eine Notverbundleitung angeschlossen sind. Gleichwohl haben wir die gemeindeeigene Wasserversorgung in den letzten Jahren dadurch ertüchtigt, dass wir einen Brunnen regeneriert haben, Umbauten an einem Hochbehälter durchgeführt, die EDV-Anlage auf den neuesten Stand gebracht und zudem Leitungen saniert haben.

Herba Verlag: Auch im Bereich der Digitalisierung sind Investitionen nötig. Wie ist Fischach in diesem Bereich aufgestellt und wie wollen Sie dafür sorgen, dass die neue Technologie 5G auch hier verfügbar sein wird?
Bürgermeister Ziegelmeier: Das 1. Bayerische Förderprogramm zum Breitbandausbau haben wir im Jahr 2017 baulich bereits abgeschlossen und im Rahmen des 2. Förderprogrammes mit dem weiteren Ausbau bereits begonnen. Dieser Ausbau wird spätestens bis Mitte des Jahres abgeschlossen sein. Parallel hierzu sind wir mitten in der Prüfung, ob wir uns von den Bedingungen und vom Bedarf her am Mobil-Funk-Förderprogramm der Bayerischen Staatsregierung beteiligen.

Herba-Verlag: Wie ist die Schulsituation in Fischach und welche Investitionen sind beispielsweise im Rahmen der Digitalisierung des Unterrichts geplant?
Bürgermeister Ziegelmeier: 2013 haben wir durch einen Neubau das Schulhaus erweitert. Dazu wurden etwa vier Millionen Euro investiert. Im vergangenen Jahr wurden die Schulsportanlagen grundlegend erneuert und ein zusätzlicher Schulsportplatz angelegt. Damit verbunden wurde
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.