Zwei neue Auszubildende zum Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik

Die Ausbildung hat bei Zanker & Krebs einen hohen Stellenwert: (von links) Die neuen Auszubildenden für Energie- und Gebäudetechnik Stefan Utz und Johannes Schlegel hatten am 2. September ihren ersten Arbeitstag. Mit ihnen freuen sich Alexander Kromer und Ferdinand Riemensperger, die bereits im dritten Lehrjahr sind, und ihr Ausbilder Rainer Krebs auf den neuen Lebensabschnitt. (Foto: Zanker & Krebs)
Friedberg: Zanker & Krebs | Bei Zanker & Krebs hat die Ausbildung einen hohen Stellenwert

Johannes Schlegel (17) und Stefan Utz (15) sind die zwei neuen Auszubildenden zum Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik bei Zanker & Krebs. Am 1. September haben sie bei dem alteingesessenen Elektrounternehmen mit ihrer 3,5 jährigen Ausbildung begonnen.

Die Ausbildung hat bei Zanker & Krebs seit Jahren einen hohen Stellenwert. „Wir übernehmen alle Lehrlinge. Für uns ist das enorm wichtig, um auch zukünftig qualifizierte Arbeitskräfte zu bekommen“, so Inhaber Ralph Zanker. Zwei weitere Auszubildende sind bereits im dritten Lehrjahr. Alle vier kommen aus der Region rund um Friedberg.

Jungen Menschen den Start ins Berufsleben ermöglichen

Den jungen Menschen möchte der Elektrobetrieb den Start ins Berufsleben ermöglichen und sicherstellen, dass sie schon einmal erste Erfahrungen in die abwechslungsreichen Aufgabenbereiche und Tätigkeiten dieses Berufs machen. Die Auszubildenden werden von Rainer Krebs, dem Ausbildungsbeauftragten des Elektrobetriebs, fachmännisch betreut. Sie gehen zur Berufsschule nach Augsburg und nehmen zudem an überbetrieblichen Schulungen in der Handwerkskammer und an internen Schulungen zusammen mit weiteren Mitarbeitern von Zanker & Krebs teil. Ihre Aufgabe ist es, später komplexe energietechnische Anlagen, elektronische Steuer- und Regelsysteme zu installieren wie zum Beispiel bei der Raumklimaregelung, aber auch in Alarmanlagen oder bei Türkontrollsystemen. Diese Anlagen müssen dann später geprüft und gewartet werden. Es ist also mehr als nur die Montage von Steckdosen und Lichtschaltern oder Sicherungen. Auch die Arbeitsorte bieten Abwechslung. Das geht vom klassischen Einfamilienhaus über die Arztpraxis bis zum Hallen- und Gewerbebau. Zu den Referenzobjekten zählen zum Beispiel auch eine Loge der Allianzarena und jedes Jahr Arbeiten auf der Wiesn in München.

Im Handwerk ist es nicht immer einfach, an geeignete Bewerber heranzukommen. Doch Ralph Zanker ist es trotzdem bisher fast immer gelungen, die passenden Leute zu finden. „Die meisten Lehrlinge finden wir durch Weiterempfehlungen, Aushänge an Schulen und über Anzeigen in der Zeitung“, sagt Zanker.

Zu Zanker & Krebs:

Seit genau 25 Jahren ist Zanker & Krebs aus Heimatshausen der Fachbetrieb und erfahrene Spezialist auf dem Gebiet der Elektrotechnik – sowohl für Privathaushalte als auch für Gewerbekunden. Zu den vielseitigen Aufgaben gehören professionelle und gewissenhafte Arbeiten rund um die Elektroinstallation, Netzwerktechnik, Sicherheitstechnik und Beleuchtungstechnik. Insgesamt gehören 12 Mitarbeiter plus 4 Auszubildende zum Team.
Mehr unter www.zanker-krebs.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.