36-Jähriger stirbt nach Besuch der Friedberger Schlagertage: Todesursache unklar

Ein 36-Jähriger ist nach dem Besuch der Schlagertage gestorben. Die Polizei geht nicht von einem Fremdverschulden aus. (Foto: Symbolbild / Christian Mueller 123rf.com)

Der bislang rätselhafte Tod eines 36-Jährigen überschattet die Friedberger Schlagertage. Der Mann war nach dem Besuch des Festivals gestorben. Nun ermittelt die Polizei.

Es ist das Ereignis für alles Schlagerfans aus der Region. Zwei Tage lang machten die Schlagertage in Friedberg Station. Insgesamt kamen 6000 Menschen am Freitag und Samstag ins Festzelt.

In der Nacht von Freitag auf Samstag ging gegen Ende einer der Veranstaltungen der Friedberger Schlagertage ein 36-Jähriger auf die eingesetzten Security- Mitarbeiter los, als dessen Begleiter vom Gelände verwiesen wurden. Aus diesem Grund wurde der Mann vom Personal zu Boden gebracht und festgehalten. Da er sich schnell beruhigte und auf den Weg nach Hause machen wollte, hielten alle den Vorfall für geklärt. Weder der Mann, noch die involvierten Security- Mitarbeiter wurden offensichtlich durch den Vorfall verletzt.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei klagte der Mann etwa eineinhalb Stunden später über körperliche Beschwerden und informierte Angehörige. Als diese kurz darauf den Mann aufsuchten, lag dieser bereits leblos in seiner Wohnung. Eine Reanimation verlief erfolglos.
Die Kripo Augsburg übernahm noch in der Nacht die Ermittlungen. „Nach aktuellem Stand ist keiner der beteiligten Personen ein Vorwurf zu machen“, schreibt die Polizei in ihrem Bericht. Auch gebe es bislang keine Hinweise auf ein Fremdverschulden beziehungsweise Gewalteinwirkung. Die genaue Todesursache ist allerdings noch unklar.

Im Zuge der noch ausstehenden Maßnahmen werden unter anderem Zeugen, die sachdienlichen Angaben machen können, gebeten, sich bei der Kripo Augsburg unter Telefon 0821/323-3810 zu melden. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.