58-jähriger Friedberger beleidigt Rettungssanitäter und Polizisten

Die Friedberger Polizei sucht nach dem Pärchen, dass den betrunkenen Radfahrer am Donnerstagabend am Friedberger See beobachtet hatte. Foto: lib

Ein 58 Jahre alter Radfahrer hat am Donnerstag, am längsten Tag des Jahres, zu viel getrunken und zu viel gepöbelt. Wie die Polizei in ihrem Pressebericht mitteilt, meldete ein Pärchen am Donnerstagabend, dass ein betrunkener Radfahrer am Friedberger See an einem Findling hängen geblieben, gestürzt und mit dem Kopf gegen einen Holzpfosten gestoßen ist.

Dabei zog er sich Verletzungen am Kopf und am Schienbein zu. Ein Rettungswagen brachte den 58-jährigen Friedberger in das Krankenhaus, wo er seine Blessuren behandeln lassen musste.
Während der Fahrt dorthin beleidigte er die beiden Rettungssanitäter fortwährend mit „unflätigen Ausdrücken“. Auch die Polizeibeamten, die im Krankenhaus wegen der Trunkenheit eine Blutentnahme veranlassten, wurden „verbal mit diversen Ausdrücken überschüttet“.
Der Friedberger bekommt nun eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr und Beleidigung. Das Pärchen, das den Vorfall beobachtet hat, war nicht mehr anzutreffen, als die Polizei eintraf. Die Polizei bittet das Pärchen, sich unter Telefon 0821/323-17 10 zu melden. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.