Betrunkener Patient bricht aus Friedberger Krankenhaus aus - und kauft sich Bier an Tankstelle

(Symbolbild) (Foto: Katarzyna Białasiewicz, 123rf.com)

Mit einem betrunkenen Patienten aus dem Friedberger Krankenhaus hatte es am Sonntag die Polizei zu tun.

Bereits in aller Früh wurde die Polizeiinspektion Friedberg darüber verständigt, dass ein 18-jähriger Patient des Krankenhauses verschwunden sei.

Der junge Mann war aufgrund von Volltrunkenheit in der Nacht eingeliefert worden und hatte sich ohne vollständige Behandlung entfernt.Die Polizei fand den Auszubildenden schließlich an einer Tankstelle an der Aichacher Straße. Die Beamten erkannten ihn daran, dass er noch eine Zugangsnadel samt Verband an einem Arm hatte.

"Mit einer neuen Halben Bier wollte er sich auf den Heimweg machen", berichtet die Polizei. Von Seiten einer Ärztin bestand keine weitere medizinische Notwendigkeit für einen Krankenhausaufenthalt, weshalb der junge Mann mit seinen 2,3 Promille von der Streife heimgefahren wurde, damit ihm nichts Weiteres geschieht. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.