"Friedwaerts"-Schriftzug beschädigt: Friedberger Polizei macht ihrem Ärger Luft

Das W des "Friedwaerts"-Schriftzuges wurde aus der Verankerung gerissen und die Stadtmauer hinunter geworfen: Die Polizei ermittelt wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung. (Foto: Polizei Friedberg)

Bislang unbekannte Täter haben in der Nacht von Samstag auf Sonntag den "Friedwaerts"-Schriftzug an der Friedberger Stadtmauer beschädigt. Die Polizei zeigt sich in ihrem Pressebericht sehr verärgert.

"Wieder einmal geriet die Stadtmauer als beliebter Treffpunkt von Jugendlichen und jungen Erwachsenen ins Visier von Vandalen", heißt es im Bericht der Beamten. "Nicht genug, dass dort ständig der Müll von den Feiernden hinterlassen wird, der sogar von den Anwohner teilweise gesammelt und entsorgt wird. Nicht genug, dass wir und die Sicherheitswacht dort ständig anrücken müssen, weil sich Anwohner über Lärm, laute Musik und Gegröle der Chillenden beschweren. Jetzt haben Vandalen am sogenannten View Point, an dem man besonders die Aussicht Richtung Augsburg und den Sonnenuntergang genießen kann, den Schriftzug 'FRIEDWAERTS' beschädigt."  

Der Schriftzug wurde extra von einer Künstlerin gefertigt, besteht aus einzelnen, circa 40 Zentimeter hohen Steinbuchstaben und ist gen Augsburg gerichtet. "Der Schriftzug wurde auf der Mauer in weiser Voraussicht massiv befestigt. Rabauken haben nun in der Nacht von Samstag auf Sonntag ihre Kräfte ausprobiert, den Buchstaben 'W' aus der Verankerung gerissen und über die Mauer hinunter geworfen", schreibt die Polizei weiter. 

Die Beamten ermitteln wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung, und bitten um Hinweise an die Polizei Friedberg unter Telefon 0821 / 323-1710.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.