Frischgebackene Rotkreuz-Sanitäterinnen helfen verunglückter Familie

Die Ausbildung zur Facheinsatzkraft im Sanitätsdienst war gerade beendet, da konnten die ehrenamtlichen Rotkreuzhelfer Annika Lippert und Ramona Sztankovics auch schon ihre neu erworbenen Kenntnisse praktisch anwenden: Die beiden Mitglieder der BRK-Bereitschaft Friedberg waren auf der Heimfahrt vom Lehrgang in Illertissen, als sie auf der A7 ein verunglücktes Wohnwagengespann bemerkten.
Die jungen Frauen zögerten keine Sekunde und fuhren rechts ran, um den Insassen zu helfen. Gott sei Dank war die vierköpfige Familie körperlich unverletzt. Zusammen mit dem Kreisbereitschaftsleiter des BRK Neu-Ulm wurde schnell und unkompliziert eine Übernachtungsmöglichkeit organisiert, während die Helferinnen sich vor allem um die beiden kleinen Kinder kümmerten. Die Familie bedankte sich herzlich per E-Mail: „Ich wollte Sie wissen lassen, was Sie da für tolle Engel haben! … Es war alles sehr schlimm, aber wunderschön zu sehen, dass man nie alleine da steht, wenn man mal in Not ist.“
Bereitschaftsleiter Marcus Günther ist stolz auf seine neuen Sanitäterinnen: „Man kann sich auf das Rote Kreuz verlassen, wir helfen schnell und kompetent. Unsere neuen Helferinnen haben ihr gerade erlerntes Wissen zur Betreuung von Verunfallten gleich praktisch angewendet, einfach toll! Auch die bereichsübergreifende Zusammenarbeit mit dem Kreisverband Neu-Ulm hat reibungslos geklappt.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.