Rentnerin in Friedberg um 10.000 Euro betrogen

Eine Rentnerin in Friedberg wurde Opfer eines Telefonbetrügers. (Foto: Symbolbild: Konstantin Sutyagin-123rf.de)

Eine 79-Jährige aus Friedberg hat 10.000 Euro an einen Trickbetrüger verloren. Dies zeigte sie am Freitag bei der Polizei an.

Die Seniorin hatte zehn Tage zuvor einen Anruf erhalten, wobei der unbekannte Täter durch geschicktes Fragen und Verwenden der im Telefonat erlangten Informationen vorgetäuscht habe, ein Bekannter aus der Nachbarschaft zu sein.

Er erzählte der 79-Jährigen, dass er die Möglichkeit hätte, eine attraktive Immobilie zu kaufen, für eine Anzahlung aber dringend Bargeld benötige. Die Rentnerin bot schließlich an, ihm mit einem geliehenen Betrag von 10.000 Euro kurzzeitig auszuhelfen.

Der Unbekannte ließ das Bargeld von einem "Bekannten" des vermeintlichen Nachbarn abholen. Noch am selben Tag erhielt die Frau einen Anruf eines angeblichen Bankmitarbeiters, der ihr die Rückzahlung des abgehobenen Betrages bestätigte.

Erst am Freitag stellte die Rentnerin bei der Durchsicht ihres Kontos fest, dass sie offensichtlich Opfer eines Trickbetrügers geworden war.

"Derartige Anrufe, in denen Notsituationen vorgetäuscht oder schnelle finanzielle Hilfe eingefordert werden, sind leider keine Seltenheit", warnt die Polizei. Auch Angehörige könnten derartigen Fälle vorbeugen, indem sie im persönlichen Umfeld hinreichend über das Betrugsphänomen informieren und warnen. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.