Schwerer Betriebsunfall in Eurasburg: Mann stürzt in sieben Meter tiefen Schacht

Der 53-jährige verlor den Halt und stürzte in den sieben Meter tiefen Schacht. Sofort wurde die Rettung alarmiert. (Symbolbild) (Foto: huettenhoelscher 123rf.com)

Ein 53-jähriger Arbeiter einer Firma in Eurasburg ist bei einem Betriebsunfall am Donnerstag schwer verletzt worden. 

Mehrere Arbeiter wollten zunächst einen circa 160 Kilo schweren Schaltschrank mittels einer Umlenkrolle in einen Lagerschacht ablassen. Hierzu wurde eine ca. 1,5 mal 2 Meter große Bodenluke geöffnet. Beim Anheben des Schaltschrankes verhakte sich das Stahlseil in der Umlenkrolle.

Um dies zu beheben, stieg der 53-jährige Elektrotechniker auf eine Leiter und schlug mit einem Hammer gegen die Rolle. Tatsächlich gelang es ihm, das Stahlseil zu lösen, jedoch fing der Schaltschrank zu pendeln an und schlug gegen die Leiter.

Der 53-jährige verlor den Halt und stürzte in den sieben Meter tiefen Schacht.

Sofort wurde die Rettung alarmiert, auch ein Notarzt rückte an. Die Arbeitskollegen kümmerten sich als Ersthelfer um den Schwerverletzten, der noch ansprechbar war.

Die Feuerwehren aus Eurasburg, Kissing, Friedberg, Rinnenthal und Augsburg konnten unter der Leitung eines Kreisbrandinspektors diese komplizierte Rettung mit Erfolg durchführen, während der Verletzte durch den Notarzt versorgt wurde.(pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.