Eine rauschende Ballnacht

(Foto: Franz Scherer)
Am Samstag, 20.10.2018, stieg in der Max-Kreitmayr-Halle Friedberg der große Galaball anlässlich des 30. Geburtstags des TSC BLAU WEISS ROT Friedberg. Pünktlich um 20 Uhr begrüßte die charmante Moderatorin Daniela Bolleininger die mehr als 300 Ballbesucher mit der Vorstellung des Vorstandes und Dankesworten an die Sponsoren (Sparkasse Augsburg, Autohaus Brunnhuber und Apotheker Dr. Proeller, der aufgrund eines Kongesses seine Gattin zunächst allein zum Ball entsenden musste, aber zu späterer Stunde dazu kam). Der Vorstand eröffnete im Anschluss mit den jeweiligen Ehepartnern den Ball standesgemäß mit einem Wiener Walzer und schnell füllte sich die Tanzfläche. Die Tanzband Star People hatte ein abwechslungsreiches Repertoire an Tanzmusik im Gepäck, so dass die Tanzfläche den ganzen Abend über rege genutzt wurde. Im Wechsel dazu stellte der Verein ein Showprogramm der extra Klasse auf die Beine. Erster Programmpunkt war ein Gemeinschaftsprojekt des TSC mit der Tanzschule Dance & More, Friedberg. Unter Leitung der Inhaberin Stefanie Brackmann wiegten sich 24 Tanzpaare im Wiener Walzer Takt. Erinnerungen an den Wiener Opernball wurden geweckt. Auch Bürgermeister Roland Eichmann gab sich die Ehre eines Grußwortes an den Verein und die anwesenden Gäste.Das nächste Highlight wurde von der Tango und Jive Formation aus den eigenen Reihen des Vereins gesetzt. Mit einer fetzigen Choreografie von Patricia Burghard, Trainerin im Verein, konnte das Publikum begeistert werden. Absoluter Höhepunkt des Abends war en die Auftritte der Turnierpaare Lisa Ruf und Alexander Ivanov und Christine und Tom Langer. Das Ehepaar Langer, amtierende bayerische Vizemeister in der A-Klasse (zweithöchste Klasse), brachte das Publikum mit ihrer Mischung aus Slapstik und tänzerischen Können zu Begeisterungsstürmen. Mit Lisa Ruf hat der TSC eine Trainerin gewinnen können, die bereits beachtliche Erfolge auf internationalem Parkett erzielen konnte. So war sie 2017 Deutsche Jugend-Meisterin Latein, war 2017 im Viertelfinale der Europameisterschaft als bestes deutsches Paar und 2018 im Halbfinale der Asientour in Taipeh. Die beiden fegten voller Energie durch die Halle. Schrittfolgen und Mimik waren so leidenschaftlich, dass man das Gefühl hatte, im nächsten Moment eine Feuerspur auf dem Parkett zu sehen. Die begeisterten Zuschauer forderten am Ende frenetisch eine Zugabe. Nach diesem Tanzfeuerwerk konnten die Anwesenden noch bis ein Uhr selbst das Tanzbein schwingen und den Abend ausklingen lassen. Der Vorstand war mit dem Verlauf rundum zufrieden und Stimmen aus dem Publikum gaben ihnen Recht.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.