Musiksommer in Friedberg

Draußen wehen die Fahnen des Friedberger Musiksommers, während drinnen mit Musik bekannter Komponisten für Unterhaltung gesorgt wird. Fotos: Bürger für Friedberg
 
Die Bigband "Friedberg Allstars" um Arrangeur Thomas Zoller und den musikalischen Leiter Karl-Heinz Steffens (rechts) eröffnete den 15. Friedberger Musiksommer mit einem Jazzkonzert, das eine Hommage an den Dichter William Shakespeare darstellte.


Der "Friedberger Musiksommer" findet vom Mittwoch, 29. August, bis Sonntag, 2. September, statt. Bereits zum 17. Mal treffen sich dort internationale Stars. Der künstlerische Leiter und Dirigent Karl-Heinz Steffens hat für das diesjährige Programm eigens ein Festival-Orchester zusammengestellt, in dem sich Top-Musiker zusammenfinden.

Als Solist kommt Kolja Blacher (Violine), der langjährige Konzertmeister der Berliner Philharmoniker. Ein Wiedersehen gibt es mit Katharina Thalbach: Gemeinsam mit ihr ist am Samstag, 1. September, auch die Schauspielerin Nadine Schori in einer Produktion mit den Solisten des Festivals zu Gast. Außerdem präsentiert Thomas Zoller zum Jazz-Auftakt wieder seine Friedberger All-Stars. Organisiert wird das Festival ehrenamtlich von den "Bürgern für Friedberg", denen viele Helfer zur Seite stehen.

So sieht das Programm für den Musiksommer aus: Am Mittwoch, 29. August, 20.30 Uhr, gestaltet Thomas Zoller die Eröffnung des Musiksommers in der Rothenberghalle dieses Mal mit einem Jazzkonzert im Little Big Band Format Plus mit zwei Sängerinnen, einem klassischem Orchesterperkussionisten und mit dem unvergleichlichen Karl-Heinz Steffens an der Klarinette. Der Abend steht unter dem Motto swing'n surprise - Swing der 50er Jahre mit Stücken von

Thelonious Monk.

Unter der Leitung von Karl-Heinz Steffens entführen am Donnerstag, 30. August, 19.30 Uhr, in der Rothenberghalle einer der großen deutschen Geiger unserer Zeit, Kolja Blacher (langjähriger Konzertmeister der Berliner Philharmoniker) gemeinsam mit den Friedberger Festivalsolisten die Zuhörer mit Antonio Vivaldis Jahreszeiten ins Venedig des Barockzeitalters. Vier Concerti Grossi charakterisieren den Jahreslauf in prachtvoller barocker Manier. Im zweiten Teil wird diese Naturschilderung durch impressionistische Musik aus dem Frankreich des Fin de Siècle mit Werken von Claude Debussy und Gabriel Fauré ergänzt.

Das Festivalorchester spielt am Freitag, 31. August, 19.30 Uhr, in der Kirche St. Jakob "Mozarts letzte drei Sinfonien". Im Sommer 1788 komponierte Mozart in wenigen Wochen seine letzten drei Sinfonien. Viele Spekulationen und Legenden ranken sich um die Entstehungsgeschichte dieser Meisterwerke. Warum komponierte Mozart ohne direkten Auftrag? Warum sind keine Aufführungen zu seinen Lebzeiten belegt? Wollte er sie einzig und alleine als sein Vermächtnis überliefern? Die Friedberger Stadtpfarrkirche St. Jakob bietet wieder den Raum für diese Höhepunkte der klassischen Musik.

Am Samstag, 1. September, 19.30 Uhr, finden in der Rothenberghalle "Musikalische Begegnungen großer Künstler" statt. Dieser Abend mit den Schauspielerinnen Katharina Thalbach und Nadine Schori sowie den Solisten des Friedberger Musiksommers ist typisch für das Festival.

Begegnungen zweier Menschen sind in der Geschichte der Kunst stets von entscheidender Bedeutung gewesen. Noch heute lesen wir von der Nervosität Friedrichs des Großen, als er dem damals berühmtesten Komponisten Johann Sebastian Bach in Sanssouci begegnete oder die unglaubliche Liebesgeschichte zwischen Robert und Clara Schumann, die merkwürdige Beziehung zwischen Wolfgang Amadeus Mozart und dem Hofkomponisten Antonio Salieri.

Dieser Abend erweckt all diese Personen wieder zum Leben. Katharina Thalbach, bereits früher umjubelter Gast in Friedberg, hat sich zu ihren "Begegnungen großer Künstler" Nadine Schori als Dialogpartnerin mitgebracht. Es gibt Musik von Bach, Mozart, Schumann und als Höhepunkt das berühmte Oktett in Es-Dur von Felix Mendelssohn-Bartholdy.

Eine Matinee mit Karl-Heinz Steffens und den Solisten des Musiksommers findet am Sonntag, 2. September, 10.30 Uhr, in der Rothenberghalle unter dem Motto "Felix Mendelssohn-Bartholdy und seine hochtalentierte Schwester Fanny" statt.

Kartenreservierungen für den Musiksommer sind per Telefon 0821/60 92 99 oder E-Mail an info@friedberger-musiksommer.de möglich. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.