Volksbegehren gegen das Artensterben nimmt Fahrt auf

Bündnispartner "Volksbegehren Artenvielfalt - Rettet die Bienen"

Das von der ÖDP initiierte Volksbegehren „Artenvielfalt & Naturschönheit in Bayern - Rettet die Bienen“ hat die erste Hürde geschafft. Fast 100.000 Bürger hatten sich in die Listen eingetragen. Nun geht es darum, die zweite Hürde zu schaffen: Zwischen dem 31. Januar und dem 13. Februar 2019 müssen 10% der Wahlberechtigten, das sind circa eine Millionen Bürger, in ihre Rathäusern gehen und für ein besseres Naturschutzgesetz unterschreiben.

Um das Volksbegehren vorzubereiten und zu unterstützen, wurde das „Bündnis Volksbegehren Artenvielfalt - Rettet die Bienen“ für den Landkreis Aichach-Friedberg gegründet. Beim ersten Bündnistreffen berieten Vertreter des Bund Naturschutz, der Imkervereine, des Bündnis Nachhaltiges Friedberg, von Bündnis 90/Die Grünen, der ÖDP, der Freien Wähler und der Parteifreien Bürger sowie viele einzelne Unterstützer das weitere Vorgehen. Auch die Arbeitsgemeinschaft bäuerlicher Landwirtschaft (AbL) wie der Landesbund für Vogelschutz (LBV) und das Bündnis Nachhaltiges Mering haben ihre Unterstützung zugesagt. Die Mitglieder des Bündnisses wollen ihre Mitglieder und Anhänger mobilisieren und das Thema in die Öffentlichkeit tragen. Ziel ist es, möglichst viele Bürgerinnen und Bürger in der Eintragungsfrist vom 31.1. bis 13.2.19 zum Unterschreiben ins Rathaus zu bewegen.
„Gemeinsam bringen wir das Volksbegehren zum Erfolg“, ist das Motto der hochmotivierten Teilnehmer des Treffens. „Dieses Volksbegehren ist eine historische Chance, einen besseren Umwelt- und Artenschutz in Bayern voranzubringen – und jetzt hat jeder einzelne die Möglichkeit etwas Konkretes zu tun“ so gibt sich Constanze von Tucher, erste Bündnis-Sprecherin, zuversichtlich. Biologe Dr. Wolfhard von Thienen, zweiter Bündnis-Sprecher, betont die Dringlichkeit des Volksbegehrens: „Nicht nur Bienen, Wildbienen, Vögel oder Schmetterlinge sind betroffen, es ist ein stilles Sterben, das sich vor unseren Augen in der gesamten belebten Natur vollzieht – wir müssen uns fragen, ob wir tatsächlich unseren Kindern und Enkeln eine sterbende Natur hinterlassen wollen oder ob wir nicht endlich handeln wollen.“ Das nächste Treffen findet am 20.12.19 um 19:00 Uhr im Gasthof Kreisi in Friedberg statt. Interessenten, die das Volksbegehren unterstützen wollen, sind herzlich willkommen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.