Wissentanken: Wie Wortwitz-Fetischist Max Mayerhofer das Publikum begeisterte und was die Zuschauer künftig erwartet

Max Mayerhofer bei seinem Vortrag aus der Reihe WissenTanken im Golden Amber in Friedberg.
 

Mit stehenden Ovationen für den Wortwitz-Fetischisten Max Mayerhofer ist am Montag die erste Wissentanken-Seminarreihe zu Ende gegangen, die die Stadtzeitung und die Aichacher Zeitung gemeinsam mit der Veranstaltungsagentur Sprecherhaus angeboten haben. Das Programm für die nächste achtteilige Vortragsreihe steht bereits fest.



Wie nutzt man seinen Körper, um sich die sieben neuen Weltwunder einzuprägen? Das haben die Zuschauer am Montagabend im Golden Amber gelernt. Max Mayerhofer vermittelte in seinem Vortrag aber nicht nur mit viel Witz Gedächtnishilfen, sondern schilderte vor allem anschaulich, wie man  Lampenfieber den Kampf ansagt und mit einer Rede einen bleibenden Eindruck hinterlässt. "Verblüffen, staunen, begeistern", ist sein Geheimrezept. Und das gelang dem Trainer für Erwachsenenbildung und Inhaber einer Werbeagentur auch mit dem Publikum im Golden Amber.

Max Mayerhofers Vortrag war der Abschluss der aktuellen Wissentanken-Seminarreihe. Die acht neuen Sprecher für das Programm 2018/ 2019 stehen aber schon jetzt fest:

Los geht es am 10. September mit dem Vortrag „Überzeugt!“ von Professor Jack Nasher. Der Professor für Führung und Organisation beschreibt, wie man psychologische Effekte und Phänomene nutzt, um Menschen von sich zu überzeugen.

„Das 1 x 1 des Gesprächsklimas“ erklärt am 22. Oktober Michael Rossié. Der Schauspieler, Coach und Experte für nonverbale Kommunikation zeigt, wie man in schwierigen Gesprächen souverän bleibt und einen authentischen Auftritt hinlegt.

Dani Nieth sagt am 19. November dem Jammern den Kampf an. „Frustfrei“ heißt der Vortrag des Experten für Selbstmotivation, Perspektivenwechsel und Beziehungskommunikation. Er stellt einen Sieben-Punkte-Plan vor, der hilft, negative Denkmuster und starre Sichtweisen aufzubrechen.

Wie man Menschen an sich bindet, zeigt am 17. Dezember Leo Martin. Der Ex-Geheimagent und Bestsellerautor verrät in „Geheimwaffe Vertrauen“, wie man Kontakt aufnimmt, Vertrauen aufbaut und andere von sich überzeugt.

„Schlagfertigkeit“ steht im Mittelpunkt des Vortrags von Christian Lindemann am 25. Februar 2019. Der Cirque du Soleil Star, King of Pickpockets und internationale Showexperte gibt sofort anwendbare Tipps und Methoden, die die persönliche Schlagfertigkeit schärfen.

Wie man verbale und nonverbale Wirkungselemente einsetzt, um souverän und überzeugend zu wirken, beschreibt am 25. März 2019 Monika Matschnig. Die Psychologin und Expertin für Körpersprache, Wirkung und Performance kommt mit dem Vortrag „Körpersprache als wirksames Instrument“ nach Friedberg.

Über „Fairänderung“ referiert am 29. April 2019 Johannes Warth. Der Ermutiger und Überlebensberater führt das Publikum in die Welt der Changeprozesse und Wandlungsräume ein.

Den Abschluss der achtteiligen Reihe bildet am 20. Mai 2019 Cordula Nussbaum mit „Immun gegen Zeiträuber“. Die führende Expertin für Zeitmanagement in Deutschland und 14-fache Buch-Autorin erklärt, wie man sich von Zeitdieben fernhält und sich mit gutem Gewissen um die wichtigen Dinge kümmert.

Die Vortragsabende finden jeweils montags von 19.30 bis 21 Uhr im Friedberger Golden Amber, Paul-Lenz-Straße 6, statt. Im Anschluss stehen die Referenten bis etwa 22 Uhr für Gespräche zur Verfügung.

Karten für alle Seminare gibt es bereits jetzt zu kaufen. Einzelkarten gibt es für 45 Euro. Gewerbliche Kunden der Stadtzeitung und Abonnenten der Aichacher Zeitung bekommen die Einzelkarte für 35 Euro.

Ein Abo für alle acht Vorträge gibt es für 315 Euro. Auch hier sparen Zeitungskunden und Aichacher-Zeitung-Abonnenten: Bis zum 31. Juli erhalten sie das 8er-Abo für 199 Euro, danach für 245 Euro.

Die Karten gibt es telefonisch unter 02561/ 69 56 51 70 oder per Email an info@sprecherhaus.de.
2
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.