Mit frischem Wind in den Wahlkampf

Andreas Santa bewirbt sich um die Nominierung als Landratskandidat der Kreis-SPD.

Es herrscht Aufbruchsstimmung in der SPD Aichach-Friedberg: Nur wenige Tage, nachdem bekannt wurde, dass mit Andreas Santa ein junger Überraschungskandidat ins Rennen um den Chefsessel im Landratsamt einsteigt, stellte er sich im Rahmen einer Sonderversammlung den Mitgliedern des Friedberger Ortsvereins vor, die damit Gelegenheit erhielten, ihren Kandidaten noch vor der offiziellen Nominierung kennenzulernen.

Als „mutig“ bezeichnete Bürgermeister Roland Eichmann die Bewerbung des 26-jährigen Kissingers im Rahmen seiner Grußworte an die SPD-Mitglieder. „Dass eine Kandidatur auch im jungen Alter durchaus erfolgreich sein kann, zeigen zahlreiche Beispiele wie das von Florian Hartmann, der mit 27 Jahren einen erfahrenen CSU-Mann aus dem Amt drängte und zum jüngsten Oberbürgermeister Deutschlands gewählt wurde“, so Eichmann, der sich selbst bereits im Alter von 26 Jahren um ein Bundestagsmandat bewarb.

„Andreas Santa steht für einen Generationenwechsel, der Teil der Neuausrichtung unserer Kreis-SPD ist“, erklärte Sandra Lederer, die deren Führung im März übernahm und seitdem intensiv an der Erneuerung der Partei arbeitet. „Wir sind begeistert von seiner Bewerbung und wollen nun gemeinsam den Menschen im ganzen Landkreis zeigen, was die SPD für sie bewegen möchte.“

Motiviert zeigt sich auch Santa selbst, der im Anschluss seine Themen und Ideen für den Landkreis vorstellte, darunter Schwerpunkte wie Nachhaltigkeit, eine gute Anbindung auf dem Land, eine solide medizinische Versorgung und ein besserer Dialog zwischen Politik und Bürgern. Im Detail wird er seine Vorstellungen den Kreis-Delegierten bei der Nominierungskonferenz am 13. September im Dasinger Bauernmarkt präsentieren.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.