Die Freien Wähler Gablingen ernten schon zur ersten Info-Veranstaltung viel positiven Zuspruch

Die Freien Wähler Gablingen ernten schon zur ersten Info-Veranstaltung viel positiven Zuspruch


Am 17. Mai 2019 haben die Freien Wähler Gablingen zu Ihrer ersten  Informationsveranstaltung in Lützelburg eingeladen.
Zu der gut besuchten Veranstaltung sind neben zahlreichen Zuhörern auch die Gemeinderäte Walter Wörle (SPD/BU-Fraktion) und Christian Kaiser (Junge Bürger) zusammen mit Walter Trettwer (SPD Ortsvorsitzender) erschienen.
Hans Häusler, Mitglied des bayerischen Landtags, ließ es sich nicht nehmen
zu dieser Veranstaltung zu erscheinen.
Grund war eine Anfrage der Freien Wähler Gablingen bezüglich des
Bankensterbens in Gablingen.
Sowohl die Kreissparkasse als auch die VR Bank schließen spätestens zum Jahresende ihre Pforten in Gablingen.
Als kurzfristigen Lösungsansatz brachten die Freien Wähler Gablingen vor,
den bereits vorhandenen Gemeindebus als Shuttleservice nach Gersthofen zu nutzen oder einen Bankbus, wie in anderen Regionen, als langfristige Lösung einzusetzen.
Hans Häusler berichtete, dass das Bankensterben überall in der Region stattfindet.
Es werden Bankfilialen geschlossen, oftmals sogar ohne Weiterversorgung durch Bankautomaten.
Durch ein Gespräch mit den Vorständen der Kreissparkasse Herrn Fank und der VR Bank Herrn Schneider konnte für Gablingen eine Lösung erzielt werden.
In Gablingen wird es übergangslos einen Servicepoint und eine Möglichkeit eines zweiten Geldautomaten geben. Die Örtlichkeiten sind zeitnah von der Gemeinde Gablingen zu bestimmen.
Zudem wird ein hilfreicher Telefonservice angeboten. Auf Anforderung kommt sogar ein Mitarbeiter der Bank zu Ihnen nach Hause und erledigt Bankgeschäfte. Zusätzlich soll es einen Bargeld-Bring-Dienst geben.

Diesen Erfolg haben wir dem beherzten Eingreifen durch Hans Häusler zu verdanken.
Es ist nicht selbstverständlich mit Geldautomaten weiter versorgt zu werden,
nachdem auch eine komplette Schließung im Raum stand.



Hans Häusler stand uns auch in einer zweiten Angelegenheit zur Verfügung:
Die Freien Wähler Gablingen stellten beim Bayerischen Landtag eine Anfrage zum Bayerischen Straßen- und Wegegesetz, was punktuell den winterlichen Straßenräum- und Streudienst anbelangt.
Unsere Anfrage wurde geprüft und das Gesetz (Fassung 1981/CSU) scheint heute noch vermeintlich den Anforderungen Stand zu halten.
Diese trügerische Behauptung teilen wir nicht!
Auch das Kommunale Abgabengesetz (Fassung 1974/CSU) erwies sich nach Einholung eines Rechtsgutachtens zur Verfassungsmäßigkeit punktuell als nicht rechtens, was längst überfällig die Abschaffung der bürgerabzockenden Straßenausbaubeiträge bewirkte.
Die winterliche Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung (Gesetzesgrundlage) haben anscheinend ausnahmslos nur die Bürger zu gewährleisten, die Gemeinden dürfen gegensätzlich nach Belieben verfahren und sich fragwürdig auf eingeschränkte Leistungsfähigkeit berufen?
Wir sind nach wie vor der Meinung, die Bürger haben nur aufgebürdete Pflichten
und keine Rechte. Wir zahlen alle gleiche Grundsteuer und bekommen teilweise schlechtere Leistungen (bzgl. Straßenräum- und Streudienst).
Das ist keine gebotene Gleichstellung für uns Bürger.
Wir bleiben an diesem Thema dran und erwarten von der Gemeindeverwaltung endlich die Vorlage eines konkret ausgearbeiteten, zukünftigen Winterdienstplanes.



Die umfangreichen Informationen zwingen uns leider zu einer zweigeteilten Berichterstattung.
Wir bitten um Ihr Verständnis. Fortsetzung folgt in einer Woche.



Ihre Freien Wähler Gablingen
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.