Gablinger SPD nominierte ihre Gemeinderatskandidaten mit einer 50 % - Frauenquote

hinten von links: Ralf Schaupp, Ernst Raunigk, Michaela Meir, Stefan Schmid, Christine Unglert, Heidi Hofstetter, Heinz Müllenbeck; vorne: Christine Grieshaber, Anja Heger, Helmut Grieshaber, Silke Haarmann, Walter Trettwer

In einer öffentlichen Mitgliederversammlung hat die Gablinger SPD ihre Gemeinderatskandidaten für die Kommunalwahl am 15. 3. 20 nominiert. Der Ortsvorsitzende Walter Trettwer freute sich, dass mit je sechs Frauen und Männern die Parität in der Kandidatenliste erreicht wurde

.
Es gelang auch eine Mischung von Jüngeren und Älteren sowie ein breites Spektrum in den Berufen. Die Spitzenkandidaten sind die Rechtsanwältin Silke Haarmann aus Lützelburg und der Bauingenieur Helmut Grieshaber aus der Gablinger Siedlung.

"Neues denken - neues Denken"
Mit dem Slogan „Neues denken – neues Denken“ strebt die Gablinger SPD eine Erneuerung der Personen und Themen in der Gablinger Kommunalpolitik an. Das Wahlprogramm mit unterschiedlichen Schwerpunkten wurde bereits erarbeitet. Angestrebt wird das Modell „Gemeinwohl-Ökonomie“ in der Kommune. Es handelt sich dabei um ein ethisches Wirtschaftsmodell zur Ergänzung der sozialen Marktwirtschaft. Nicht Gewinnmaximierung, sondern das Wohl von Mensch und Umwelt sollen oberstes Ziel des Wirtschaftens sein. Werte wie z. B. ökologische Nachhaltigkeit, bürgerliche Mitbestimmung und Transparenz erhalten dabei eine größere Bedeutung. Auch bezahlbarer Wohnraum und die Barrierefreiheit öffentlicher Gebäude sind den Kandidaten wichtige Anliegen.

Die Gablinger SPD geht mit ihrer Kandidatenliste und den erarbeiteten Sachthemen zuversichtlich in die Kommunalwahl. Falls noch eine Kandidatin oder ein Kandidat für die Bürgermeisterwahl gewonnen werden kann, wird es dafür eine weitere Nominierungsversammlung geben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.