CSC Frauen absolvieren erste Vorbereitungsspiele

CSC Batzenhofen-Hirblingen II - TSV Friedberg 3:1 (2:0)
CSC Batzenhofen-Hirblingen I – FSV Höhenrain 0:1 (0:0)

Im ersten Testspielwochenende nach der Winterpause präsentierte sich die CSC Frauenmannschaft in guter Verfassung. Nachdem einige Spielerinnen krankheits- und urlaubsbedingt fehlten trat man in beiden Spielen des Wochenendes mit zwei eher gemischten Teams an. Am Samstag gab mit dem TSV Friedberg eine junge, spiel- und lauffreudige Kreisligamannschaft ihre Visitenkarte am Burghofweg ab. Insbesondere in der ersten halben Stunde jedoch zeigte sich die Heimelf zielstrebig und ging durch einen Kopfballtreffer von Anna Scheifele (10.) und einen Treffer von Rebecca Weiß (15.)durchaus verdient mit einer 2:0 Führung in die Halbzeitpause. In der zweiten Halbzeit konnte man dann nach einigen Umstellungen das Spiel nicht mehr so gut kontrollieren und der Gast verkürzte auf 2:1 (71.). Den Schlusspunkt setzte jedoch die Heimelf. Annika Russom wurde rüde im Strafraum umgestoßen und Anja van der Werf sorgte vom Elfmeterpunkt für den 3:1 Endstand.

Am Sonntag war dann mit dem FSV Höhenrain eine gestandene Bezirksoberligamannschaft aus dem Raum Starnberg der nächste Prüfstein für die CSC Girls. Die spielstarken und sehr ballsicheren Gäste verlangten der Heimmannschaft alles ab. Doch durch gute Laufarbeit konnten insbesondere in der ersten Hälfte größere Chancen der Höhenrainerinnen verhindert werden. Immer wieder lief die unermüdliche Veronika Mair in vorderster Front die ballführende Spielerin an und das CSC Mittelfeld und die Defensive deckten möglich Anspielstationen hervorragend ab und zwangen die Gäste immer wieder zu langen aber nicht gefährlich werdenden Ballstafetten. Selbst kam man auch immer wieder vor das gegnerische Gehäuse und überzeugte vor allem durch einen sicheren und gefälligen Spielaufbau aus der eigenen Abwehr heraus. Leider hatte man in der 55. Minute den Führungstreffer für die Gäste nicht verhindert und lief somit in der zweiten Halbzeit einem Rückstand hinterher. Den möglichen Ausgleich, der auch durchaus verdient gewesen wäre, verhinderte bei der besten Möglichkeit das Torgehäuse,als bei einem sehenswerten Freistoß von Selina Reith der Ball an der Latte landete. So musste man bei eisigen Temperaturen letztlich eine knappe Niederlage hinnehmen, hatte aber durchaus eine gute Partie abgeliefert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.