Gerfriedswelle: Chaos im und ums Freibad führt zu Polizeieinsätzen

Verkehrschaos vor der Gerfriedswelle und eine Körperverletzung im Schwimmbad führten am Wochenende zu Polizeieinsätzen(Symbolbild). (Foto: Joerg Huettenhoelscher/123rf.com)

Die Gersthofer Polizei hatte am Wochenende einiges an Arbeit rund ums Freibad. Verkehrschaos vor der Gerfriedswelle und eine Körperverletzung im Schwimmbad führten zu Einsätzen.

Wie die Polizei berichtet, besuchten am Sonntagnachmittag aufgrund des heißen Wetters mehr als 5.500 Personen das Freibad an der Sportallee in Gersthofen. Es sei zu teilweise chaotischen Parksituationen gekommen.

50 Parkverstöße am Schwimmbad

Da kein Durchkommen mehr war, benutzten die Autofahrer auch die Rad- und Fußwege. Unter anderem stellte ein 44-jähriger Autofahrer sein Fahrzeug vor einer Baustelle auf dem mit Baken ausgeschilderten Fußweg ab. Da ihm der Parkraum nicht ausreichte, versetzte er zudem Baken in Richtung Fahrbahnmitte, um mehr Platz zu gewinnen. Der Wagen habe, um den Fußweg wieder frei zu bekommen, abgeschleppt werden müssen, so die Polizei. Im weiteren Verlauf des Nachmittages sei die Verkehrssituation so heftig geworden, dass für Rettungsfahrzeuge bei eventuellen Einsätzen kein Durchkommen mehr gewährleistet werden konnte. Deshalb entschied die Polizei Gersthofen kurzerhand, die Sportallee in eine Einbahnstraße umzufunktionieren. Mit Hilfe der Feuerwehr wurde die Sportallee so beschildert, dass die Durchfahrt nur mehr in Richtung Süden möglich war. Als die Beschilderung gegen 15 Uhr stand, normalisierte sich der Durchfahrtsverkehr.

Insgesamt ahndete die Polizei Gersthofen weit über 50 Parkverstöße.

Bereits am Freitagnachmittag mussten zudem zwei Fahrzeuge abgeschleppt werden, da diese auf Behinderten-Parkplätzen standen.

Einer der Schläger hatte offenbar auch ein Messer dabei

Im Freibad selbst stritten am Sonntag gegen 15.50 Uhr mehrere Personen. Die Auseinandersetzung wurde zunächst verbal geführt, eskalierte jedoch schließlich. Drei Männer schlugen letztlich auf einen 34-Jährigen ein.

Als die Polizei eintraf, flüchteten zwei der Täter über den Zaun des Freibades. Der dritte, ein 22-Jähriger, konnte vor Ort festgehalten werden.

Während der Aufnahme gab es Hinweise, dass einer der geflohenen Täter ein größeres Messer dabei hatte. Die Polizei Gersthofen sucht nun Zeugen, die den Vorfall beobachteten. Hinweise werden unter Telefon 0821/323-1810 erbeten.

Gegen die Männer wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.