Kind an Ikea-Kasse geschlagen: Mutmaßliche Täterin über Ikea-Karte gefunden

In der Ikea-Filiale in Gersthofen soll eine 52-Jährige ein vierjähriges Kind geschlagen haben. Die Polizei konnte die Frau nun ausfindig machen. (Foto: Symbolbild: rclassenlayouts - 123rf.com)

Nachdem in der ersten Dezemberwoche eine Frau ein vierjähriges Kind an einer Kasse der Gersthofer Ikea-Filiale geschlagen hatte, konnte die Polizei nun die mutmaßliche Täterin ausfindig machen.

Die Kundin hatte den vierjährigen Sohn einer 39-Jährigen geohrfeigt, nachdem dieser aus Versehen gegen ihren Einkaufswagen gestoßen war, wodurch ein Schrankteil vom Wagen fiel.

Ohne etwas zu sagen habe sich die Frau umgedreht, ausgeholt, und dem Jungen mit der flachen Hand gegen den Kopf geschlagen. Durch den Schlag sei der Junge gegen das Kassenband gestoßen worden. Während die Mutter sich um ihren weinenden Sohn kümmerte, verließ die Frau das Möbelhaus.

Die Polizei suchte daraufhin nach der Täterin. Nun konnten die Beamten eine 52-Jährige aus dem Landkreis Augsburg ermitteln. Wie die Polizei berichtet, konnte sie über die eingesetzte Ikea-Karte identifiziert werden.

Zu ihrer Motivation können noch keine Angaben gemacht werden. Denn die Frau, die sich anwaltschaftlich vertreten lässt, habe von ihrem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch gemacht. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.