Unfallserie auf der A8: Mehrere Verletzte und 150.000 Euro Schaden

Von insgesamt acht Verkehrsunfällen an einem Nachmittag auf der A8 berichtet die Polizei. (Foto: Symbolbild/ Christoph Maschke)

Zu einer außergewöhnlichen Unfallhäufung ist es am Donnerstag im Laufe des Nachmittags auf der A8 gekommen. Einsatzkräfte der Autobahnpolizeistation Gersthofen nahmen über Stunden hinweg letztlich acht Verkehrsunfälle auf, bei denen mehrere Personen verletzt wurden und hoher Sachschaden entstand.

- 14.40 Uhr (Fahrtrichtung München):
Ein mit zwei Personen besetzter Citroen-Kleintransporter wechselte auf Höhe der Anschlussstelle Augsburg West vom mittleren auf den linken Fahrstreifen. Ein mit hoher Geschwindigkeit aufschließender Toyota-Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig abbremsen und fuhr auf den Transporter auf. Durch den Anstoß schleuderte der Transporter in die Betonleitwand, überschlug sich mehrfach und blieb auf dem linken Fahrstreifen liegen. Beide Citroen-Insassen erlitten leichte Verletzungen und kamen mit dem Rettungsdienst ins Klinikum. Der 29-jährige Toyota-Fahrer blieb unverletzt. Die A8 war für etwa 45 Minuten in Richtung München komplett gesperrt.
Während der Unfallaufnahme stellten Polizeibeamte wiederholt fest, dass aus vorbeifahrenden Fahrzeugen die Unfallstelle gefilmt und auch verbotswidrig die Rettungsgasse benutzt wurde.

- 16.15 Uhr (Fahrtrichtung München):
Aufgrund eines geplatzten Reifens kam ein VW-Kleintransporter zwischen den Anschlussstellen Dasing und Adelzhausen auf dem linken Fahrstreifen zum Stehen. Ein nachfolgender 87-jähriger Opel-Fahrer erkannte die Situation zu spät und touchierte trotz Vollbremsung das stehende Fahrzeug. Der auffahrende Opel hatte unfallbedingt einen Achsbruch und musste abgeschleppt werden.

- 16.25 Uhr (Fahrtrichtung München):
Ein 65-jähriger Audi-Fahrer erkannte zu spät, dass sich wegen des oben genannten Unfalls um 14.40 Uhr auf Höhe Edenbergen ein Stau gebildet hatte. Er fuhr trotz Vollbremsung auf einen Daimler auf und schob diesen auf einen im Stau stehenden Opel. Alle Fahrzeuginsassen überstanden die Kollision unverletzt.

- 17.50 Uhr (Fahrtrichtung München):
Der 63-jährige Fahrer eines Sattelzuggespanns übersah im Bereich der Anschlussstelle Augsburg-West beim Wechsel vom mittleren auf den rechten Fahrstreifen einen dort fahrenden VW Golf und schob diesen einige Meter vor sich her. Der VW wurde dadurch abgedrängt und kam auf dem Beschleunigungsstreifen zum Stehen. Die 58-jährige VW-Fahrerin und der Unfallverursacher blieben unverletzt.

- 18.10 Uhr (Fahrtrichtung München):
Aufgrund der Stausituation beabsichtigte ein 33-jähriger VW-Fahrer die A8 an der Anschlussstelle Augsburg West zu verlassen und fuhr auf die Abfahrtsspur auf. Kurzfristig revidierte er jedoch seinen Entschluss und fuhr über die Auffahrtsspur sofort wieder auf die Autobahn zurück. Beim Einfädeln kollidierte er auf dem rechten Fahrstreifen mit einem Sattelzug. Die Unfallbeteiligten blieben unverletzt.

- 18.30 Uhr (Fahrtrichtung München):
Zwischen den Anschlussstellen Adelsried und Neusäß staute sich der Verkehr wegen der oben genannten Unfälle. Ein 20-jähriger Mini-Fahrer erkannte die Situation zu spät und fuhr trotz Vollbremsung mit erheblicher Geschwindigkeit in das Stauende. Er erfasste dabei einen auf dem rechten Fahrstreifen stehenden Sattelzug und einen auf dem mittleren Fahrstreifen stehenden VW Golf, in dem eine vierköpfige Familie saß. Der Unfallverursacher erlitt durch die Wucht des Aufpralls schwere Verletzungen und musste vom Notarzt ins Klinikum gebracht werden. Da wegen der Vielzahl an Einsätzen auf der Autobahn alle Notarztfahrzeuge ausgebucht waren, erfolgte die Versorgung des 20-Jährigen durch den Notarzt eines Rettungshubschraubers. Die vier Insassen des VW kamen mit leichten Verletzungen ins Klinikum.

- 18.45 Uhr (Fahrtrichtung München):
Der 30-jährige Fahrer eines Sattelzugs übersah beim Wechsel von der mittleren auf die rechte Fahrspur einen neben ihm fahrenden Fiat und touchierte diesen seitlich. Die Unfallbeteiligten überstanden die Kollision unverletzt.

- 23.25 Uhr (Fahrtrichtung Stuttgart):
Der letzte Unfall am 09.08.2018 ereignete sich zwischen den Anschlussstellen Adelzhausen und Dasing. Ein 42-jähriger Fahrer eines Peugeot-Kleintransporters wechselte vom mittleren auf den rechten Fahrstreifen und fuhr gegen das Heck eines Citroen-Kleintransporters. Nach dem Anstoß schleuderte der Peugeot gegen die Betonleitwand. Während der Rettungs- und Bergemaßnahmen war die A8 in Richtung Stuttgart für eine Stunde komplett gesperrt. Der Unfallverursacher kam mit Rippenfrakturen ins Klinikum. Der 53-jährige Citroen-Fahrer erlitt leichte Verletzungen.

Der Gesamtsachschaden wird derzeit auf mindestens 150.000 Euro geschätzt.
Abschließend sei festzustellen, dass viele Fahrzeugführer trotz der erkennbaren Verkehrsstockungen beziehungsweise -stauungen mit deutlich zu hoher Geschwindigkeit unterwegs waren, kritisierte die Polizei. Viele der genannten Kollisionen ereigneten sich im Zusammenhang mit den Folgestauungen vorangegangener Unfälle.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.