Ausstellungseröffnung Keri/Beckers im Rathaus Gersthofen

Wann? 15.06.2018 bis 13.09.2018

Wo? Rathaus Gersthofen, Rathauspl. 1, 86368 Gersthofen DEauf Karte anzeigen
  Gersthofen: Rathaus Gersthofen |

Tiefe, Weite, Raum und Fläche zugleich, Kontraste in Form und Farbe, die den Betrachter zunächst nicht zur Ruhe kommen lassen - wollen seine Augen doch so viel wie möglich erfassen....

Günter Utz vom Kulturkreis Gersthofen und Bürgermeister Wörle führten die Besucher in die Ausstellung ein. Komposition und Aufbau, Feinheiten der Form-und Farbgestaltung - Reflexion und Phantasie werden in " linear forms " von Eugen Keri geweckt.

Linien teilen Flächen, schaffen Abgrenzungen, verdichten sich - eingefangen oder frei schwebend, unterschiedlich stark und lang, gerade oder schwingend, zu Form im Raum.

Klare Formelemente greifen ein, oft in farblichem Kontrast, überlagern, begrenzen, ordnen und schaffen Verbindungen in alle Richtungen.

Wiederholung und Reihung der Bildelemente setzen sich in der Komposition gegen isolierte Flächen ab, erzeugen Spannung. Dickes Schwarz, feines Rot, leuchtend oder gefiltert, opakes Mittelblau, dem Dunkel entgegengesetzt. Wolkiges Gelb, ein Hauch von Nebelgrau und Ocker - so entstehen durch Übermalung mehrere Bildebenen.


Rhythmus und Kontraste

Rhythmus und Kontraste in Form und Farbe, offene Formen setzen sich über den Bildrand hinweg, geschlossene beenden für einen Moment den Fluss des Abtastens.
Bündelung und Streuung, Ruhe und Anspannung zugleich auslösend. Immer spürt der Betrachter einen Schwerpunkt in der Komposition, Vernetzung unterschiedlicher Strukturen und ihrer Beziehungen, oder sucht sich sein eigenes " Zentrum ".

Die Bildelemente bewegen sich aufeinander zu, verschränken sich ineinander, wiederholen und drehen sich - oder behaupten sich mit Abstand, kraftvoll und spielerisch.


Grafische Akzente

In den " Grafischen Akzenten " arbeitet Keri mit malerischen Strukturelementen, getupft, gebürstet, aus der Farbe heraus sich formend.

Die Kunsthistorikerin Birgit Kremer nannte Keri in ihrer Laudatio einen Equilibristen, der Linie, Form und Farbe in ein ausgewogenes Verhältnis zueinander zu komponieren verstehe.

Abstrakt, minimalistisch, auch " konkret ", aber nie zufällig, sondern reflektiert und sehr eigenständig gestaltend.

Martin Beckers verarbeitet unterschiedliche Materialien , Holz, Metall, Plexiglas, zeichnet, malt und entwirft Architekturmodelle ( z.B. Gaswerk, tim,Wassertürme Augsburg, LBZ München ) In seiner Diplomarbeit ( Studium Objektdesign ) entwirft er ein heilungsförderndes Farbkonzept für eine Kinderklinik, ein Aufbaustudium Kunstpädagogik und Didaktik Deutsche Sprache und Literatur folgte.

( Neben seinem Lehrauftrag für Modellbau zur Entwurfsentwicklung und Präsentation im Studiengang " Energieeffizientes Planen und Bauen ", Fakultät Architektur und Bauwesen, Hochschule Augsburg hält er Seminare und Workshops an Uni,FH und VHS )

Soziale Plastik

Beckers Atelier befindet sich im Grandhotel Cosmopolis in Augsburg.
Diese " Soziale Plastik " im Verständnis des Beuys'schen Kunstbegriffes ( Kunst steckt in jedem Menschen ) umfasst hier das Miteinander von Künstlern, Asylbewerbern und Hotelgästen und bindet den Künstler ein in Theaterinszenierungen und Musikprojekte 
( Beckers ist begeisterter Bassist!. )

Poetisches Bauen

" Sein Rohmaterial sind Raum und Farbe ", so Birgit Kremer. Räume leben für ihn und seine Arbeit, die er auch als " poetisches Bauen " versteht, beginnt in der Auseinandersetzung mit der Frage: " Was will der Raum von mir ?"

So entstehen Kunstobjekte, z.B. als " Kunst am Bau " in Schulen oder Bühnenbilder ( Festspiele Schloss Neersen , Hoftheater Bergkirchen )Projekte mit Kindern lassen Beckers erfahren, wie wichtig sorgfältige Förderung in der Entwicklung eines jeden Menschen ist.

( Sein Vater erlebte, aus kinderreicher Familie stammend, auf seinem Weg zum Bildhauer immer wieder Unterstützung und Förderung.)

Martin Beckers " Linien " sind im Vergleich zu Keri auch von haptischer Beschaffenheit, man kann sie in manchen Installationen anfassen und "umbauen".( I 'm Not Heidi's girl )
Manchmal scheinen sie zu schweben, gehen jedoch eine feste Beziehung miteinander ein und schaffen Raum. ( " Flächenschweben ", " Räderflug ") Auch der Betrachter wird so einbezogen und gefordert.

Beckers künstlerischer Weg - er ist Mitglied im BBK und der Künstlervereinigung
" Die Ecke " - möchte dem gegenwärtigen Kunstbetrieb eigene Kriterien entgegensetzen und der Besucher dieser Ausstellung wird verstehen, was er damit meint.

Der sanfte, lockere Jazz des Roby Trios " kommunizierte " vom ersten Ton an auch mit den Besuchern. Die Art des Komponierens im Jazz - einer spielt, ein anderer antwortet - spannt den Bogen zu den Vorstellungen beider Künstler und begleitete die Besucher auf dieser sehr vielschichtigen Ausstellung.

Ort : Rathaus Gersthofen
Dauer : 15. Juni - 13. September 2018
Öffnungszeiten: Mo 8-12 Uhr und 13.30 - 16.30 Uhr
                          Di  8-12 Uhr  ,  Mi 8-13 Uhr
                          Do 8-12 Uhr und 13.30 - 18 Uhr
                          Fr 8-12 Uhr





















0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.