Die Bedeutung und Spendung des Blasiussegens

Wann? 04.02.2018

Wo? Pfarreiengemeinschaft, Schulstraße 1, 86368 Gersthofen DE
Das Zeichen der gekreuzten Kerzen (Foto: IMAGE - Pfarrbriefservice)
Gersthofen: Pfarreiengemeinschaft | Der hl. Blasius war Bischof von Sebaste. Er ist um das Jahr 316 als Märtyrer gestorben. Die Legende erzählt, dass er vom Gefängnis aus ein Kind, das an einer Gräte zu ersticken drohte, geheilt hat. Mit dem Blasiussegen, der mit dem Zeichen der zwei gekreuzten Kerzen gespendet wird, bitten wir um die Bewahrung vor Halskrankheiten und anderem Übel. Wir kennen ja auch die Erfahrung, dass uns so manches im Hals steckt und wir manchen Ärger nicht so leicht verdauen können. Wir brauchen immer wieder das Gebet und den Segen, um frei zu werden und auch das, was uns im Hals steckt und uns belastet, herauszulassen.

Der Blasiussegen wird am Ende der folgenden Gottesdienste gespendet:

◾Festgottesdienst am Vorabend von Maria Lichtmess: Donnerstag, 01. Februar 2018, um 18.00 Uhr in St. Jakobus
◾Heilige Messe am Freitag, 02. Februar 2018, um 09.00 Uhr in St. Jakobus
◾Vorabendmesse am Samstag, 03. Februar 2018, um 18.00 Uhr in Maria, Königin des Friedens
◾Pfarrgottesdienst am Sonntag, 04. Februar 2018, um 08.30 Uhr in Maria, Königin des Friedens
◾Heilige Messe am Sonntag, 04. Februar 2018, um 10.15 Uhr in St. Jakobus
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.