Skatinganlage in Gersthofen soll Vorbild werden

Aufstellung zum ersten Spatenstich für den neuen Skate- und Bikepark am Eichenlohweg. V.l.n.r.: Gregor Podlesky (Bauleiter SKG), Erster Bürgermeister Michael Wörle, Mitinitiator und Nutzer Sven Eitner, Stefan von Rechenberg, Bauamt Gersthofen
Skatinganlage in Gersthofen soll Vorbild werden

Gersthofen hat derzeit viele Baustellen. Aktuell ist eine hinzugekommen: Am Eichenlohweg gegenüber dem Festplatz entsteht ein neuer Skate- und Bikepark. Der Erste Bürgermeister Michael Wörle lud am 15. September zum ersten Spatenstich ein. Das Stadtoberhaupt betonte bei seiner Begrüßung, dass es sich bei diesem Projekt um eine „wichtige Baustelle“ handelt, an dessen Ende eine moderne Anlage für Skateboard-, Roller- und BMX-Rad-Sportler steht. Die Stadt lässt sich die Einrichtung etwa 350.000 Euro kosten; sie soll „Strahlkraft weit über Gersthofen hinaus erreichen“, so Michael Wörle.

Die Planung des Projektes liegt bei Bowl Construction, einem Schweizer Spezialunternehmen, das Erwin Rechsteiner (er ist für das Gersthofer Projekt verantwortlich) zusammen mit zwei weiteren Skatern vor gut 20 Jahren gegründet hat und das durch seine parkähnliche Ausgestaltung eine neue platzsparende Methode entwickelt hat. Die Bauausführung der Anlage am Eichenlohweg, bei der keine Fertigbauteile verwendet werden sollen, liegt in den bewährten Händen der baden-württembergischen Firma SKG (Skating Green).

Der Anstoß für dieses Projekt geht schon auf 2014 zurück, als der Nutzer der alten Anlage Sven Eitner dem Stadtrat und der Verwaltung den Neubau einer Skate- und Bikeanlage vorschlug und damit „offene Türen einrannte“. In der Folgezeit fanden zahlreiche Gespräche und Workshops zwischen der Planungsfirma, den Vertretern der Nutzer und der Stadtverwaltung statt, bis dann endlich die jetzige Ausführung vom Stadtrat genehmigt wurde.

Schließlich haben die Planer auch darauf geachtet, dass sich auf der Anlage künftig nicht nur Jugendliche, sondern Skating- und Bikingsportler aller Altersgruppen tummeln werden und deren unterschiedliche Anforderungen Berücksichtigung finden mussten.

Die Anlage kann, so es das Wetter zulässt, voraussichtlich noch in diesem Jahr fertiggestellt werden. Die Einweihung soll jedoch erst am 2. Juni 2019 erfolgen, zusammen mit den Höhepunkten der Feierlichkeiten zum 50-jährigen Jubiläum der Stadterhebung.
                                                                                                                           Manfred Link
0
1 Kommentar
6
daniel prell aus Augsburg - City | 24.09.2018 | 12:57  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.