Wörle und Schüssler überreichen Titel an Gersthofener Mittelschule

Gersthofens Bürgermeister Michael Wörle und Tina Schüssler sind stolz, denn für die Mittelschule Gersthofen durften sie den Titel überreichen: "Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage" (Foto: Gabi Bubmann)
Gersthofen: Mittelschule |

Gersthofens Bürgermeister Michael Wörle und Tina Schüssler sind stolz, inmitten von über 700 Schülern zu stehen, denn für die Mittelschule Gersthofen wurde Tina Schüssler als prominente Patin ausgewählt und durfte den Titel überreichen: "Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage". Als Belohnung gab es in der großen Turnhalle noch einen live gesungenen und aktuellen Song der Pop Rock Sängerin. Die Schüler waren begeistert.

Zivilcourage, ein zurzeit beliebtes Thema in Talkshows oder der Presse. Vor allem theoretisch. In der Realität aber finden Berichte, beispielsweise über Konflikte mit Ausländern oder handgreifliche Auseinandersetzungen an öffentlichen Plätzen regelmäßig ihren Weg in die öffentlichen Medien. Wie soll man vorgehen, wer soll handeln in Situationen, in denen couragiertes Auftreten dringend nötig ist? Eine, die es wissen muss, stellte sich vor einigen Wochen an der Mittelschule Gersthofen vor. Tina Schüssler, dreifache Weltmeisterin im Boxen, Kickboxen, K-1 und Musikerin, fungiert zukünftig als Patin des Projekts „Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage“. Dieses, schon seit einiger Zeit existierende Projekt an der Mittelschule zu etablieren, war vom Schülersprecher Görkem Binay initiiert worden. Eine Patin, die sogleich mit Eifer bei der Sache war, wurde mit Tina Schüssler schnell gefunden.

„In meinem Sport, so Schüssler, ist es ganz normal, mit Menschen verschiedener Nationen zusammen zu arbeiten. Wir unterstützten und helfen uns gegenseitig, für Rassismus ist hier kein Platz!“, erzählte die Neusässer Sportlerin aus ihrem Leben. Sie rief daher die Schülerinnen und Schüler auf, für Gerechtigkeit einzutreten und zu kämpfen. Kämpfen, auch das musste Tina Schüssler nach einer schweren Krankheit, die sie vor einigen Jahren aus dem Leben gerissen hatte. Nach langer Zeit im Krankenhaus boxte sie sich ins Leben zurück und motiviert seitdem kranke und hilfsbedürftige Menschen. „Jeder Mensch verdient Anerkennung und Unterstützung, egal welcher Hautfarbe, welchen Geschlechts, welchen Alters, welcher sexueller Orientierung, welcher politischen Anschauung, welchen Glaubens, welcher Sprache oder welcher Heimat und Herkunft“. Gerade als Sportlerin sei es für sie selbstverständlich, dass niemand ausgegrenzt werden darf. Auf diesem Weg möchte sie die Mittelschule Gersthofen als Projektpatin begleiten. Die Schülerinnen und Schüler wurden von Schüssler durch ihre spontane, authentische, humorvolle und offene Art in ihren Bann gezogen.

1700 Schulen seien bei dieser Organisation bundesweit bereits registriert, so der Landesvorsitzende Michael Sell bei der offiziellen Verleihung des Titels am Tag der Titelverleihung. Schulleiterin Sigrid Puschner zeigte sich stolz darauf, dass sich das Schulentwicklungsteam diesem Thema angenommen hatte. Boxweltmeisterin Tina Schüssler und Gersthofens Bürgermeister Michael Wörle pflichtete ihr bei: „An unserer neuen Schule haben Diskriminierung und Rassismus keinen Platz.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.