Enge Zusammenarbeit der SPD in Gersthofen, Stadtbergen und Neusäß in Hinblick auf die Kreistagswahl 2020



Die Umwandlung zur Universitätsklinik und die Verkehrssituation im Grenzbereich zu Augsburg sind Anlass für die Sozialdemokraten in Gersthofen, Stadtbergen und Neusäß, die Zusammenarbeit bei der Vertretung der gemeinsamen Interessen ihrer Kommunen zu stärken.

Die Uniklinik bringt mit 6.500 zusätzlichen Arbeitsplätzen zahlreiche Chancen und Herausforderungen für unsere Region. Die Kommunen müssen rechtzeitig und angemessen auf die entsprechenden Anforderungen an die Verkehrs- und Wohnsituation vorbereitet sein.

Der Fraktionsvorsitzende von Stadtbergen, Roland Mair hebt hervor, dass der Schlüssel zum Erfolg hier bei der Zusammenarbeit der angrenzenden Kommunen mit der Stadt Augsburg liege. Ziel müsse es sein, bei den Entwicklungen die Belange des Klimaschutzes und die Interessen der Anwohner im Blick zu behalten, meint der SPD Vorsitzende Ralph Glass aus Neusäß.
Dazu soll auch ein leistungsfähigeres Radwegenetz über die Grenzen der Kommunen hinaus beitragen. Der öffentliche Nahverkehr müsse entscheidend gestärkt werden. Ortsvereinsvorsitzende Janine Hendriks aus Gersthofen setzt sich für Verbesserungen bei den Streckenführungen und Haltestellen ein, um bessere Fahrtzeiten und eine größere Transparenz des Angebots zu erreichen.
Mit den angestrebten Verbesserungen beim ÖPNV und Radverkehr könnten die Bürger auch die Freizeit- und Kulturangebote in den benachbarten Kommunen besser erreichen. Dies ist ein weiterer Bereich, in dem die SPD die Kooperation in der Region für die Menschen verbessern will.

In der anstehenden Kommunalwahl im März 2020 ist es für den aktuellen Kreisrat, Roland Mair wichtig, mit einer repräsentativen Vertretung aus jeder Kommune im künftigen Kreistag dabei zu sein. Das Ziel der betroffenen Kommunen ist eine enge Zusammenarbeit in den nächsten Monaten, um ein gutes Ergebnis für die Kandidaten der SPD zu erreichen.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.