Wieder keine Punkte für die Bezirksliga-Damen des TSV Gersthofen

Volleyball: Zum dritten Spieltag in der Bezirksliga-Saison 2018/19 reiste die Mannschaft nach Krankheits- und Verletzungs-Ausfällen vor zwei Wochen wieder komplett an. Dieses Mal ging es nach Bad Grönenbach. Beide Spiele wurden mit 0:3 verloren.

In ihr erstes Spiel gegen den Gastgeber Bad Grönenbach gingen die Mädels mit einer geringen Erwartungshaltung, nachdem das erste Spiel des Tages vom Gastgeber gegen den SV Mauerstetten ziemlich beeindruckt hatte.

So begann das Spiel überraschend mit einer 3:0-Führung für den TSV und die Mädels zeigten dadurch motiviert in allen Bereichen eine gute Leistung. Zwischendurch gelang dem TV Bad Grönenbach eine Aufschlagserie, die schnell zum 4:8 Rückstand führte. Aber Gersthofen ließ sich nicht kleinkriegen und spielte weiter mit. Am Ende ging der Satz entsprechend knapp mit 25:23 an die Gastgeberinnen.

Auch die Sätze zwei und drei wurden vom Underdog Gersthofen durch gute Abwehrleistung und variables Spiel am Netz mitgespielt. Starke Aufschläge der Bad Grönenbacher, bei denen sich Annahmeschwächen der TSV-Mädels abzeichneten und zu Punkteserien für den Gegner sorgten, führten immer weiter zum Unglauben an einen Satzgewinn und gingen mit 25:18 und 25:14 an die Heimmannschaft.

Im zweiten Spiel startete die Mannschaft von Trainerin Sabine Häubl gegen sehr junge, aber gut eingespielte Mädels aus Mauerstetten. Leider konnte nicht an die Leistung des Spieles gegen Bad Grönenbach angeknüpft werden und so ging auch hier der erste Satz schnell mit einem 25:16 an den Gegner.

Dieser machte mit seinen kurzen Aufschlägen der Annahme des TSV zu schaffen, doch nach einer Auszeit beim Spielstand von 3:9 konnten die Mädels den Spielstand nochmal auf 10:13 verkürzen. Dann war wieder Mauerstetten an der Reihe. Anna Brucklachner, die seit dem ersten Spieltag mit einer Daumen-Verletzung zu kämpfen hatte, wurde beim 14:19 erneut getroffen und Spielertrainerin Sabine Häubl musste aufs Feld. Für Anna gab die Mannschaft nochmal Gas und schaffte es beinahe auf Augenhöhe heranzukommen. Es folgte eine Auszeit für den SV Mauerstetten, wodurch der Gegner offensichtlich aufwachte und den Satz mit 25:20 abschloss.

Im dritten Satz zeigte sich ein sehr ausgeglichenes Spiel und der TSV Gersthofen ging erstmalig sogar in Führung. Leider kam in der Mitte des Satzes die Wendung und Mauerstetten überholte nach 7:10 zum 14:12. Das brachte die TSVlerinnen offenbar so aus dem Konzept, dass nicht mehr viele Punkte drin waren. Co-Trainerin Barbara Gistel versuchte es noch mit zwei Auszeiten, aber am Ende wurde auch dieser Satz mit 16:25 an den Gegner abgegeben.

TSV Gersthofen: Arbogast, Brucklachner, Dosch, Gistel, Häubl, Listle, Rohrmair, Schmidbauer, Wöster, Yenmis
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.