Brandstiftungsserie in Gessertshausen: Polizei nimmt Tatverdächtigen fest

Die Brände zerstörten unter anderem mehrere hundert Rundballen Stroh und eine Feldscheune. (Foto: Polizei Schwaben-Nord)

In Gessertshausen brannte es zuletzt immer wieder. Die Polizei ermittelte wegen Brandstiftung. Nun wurde ein dringend tatverdächtiger 17-jähriger Jugendlicher aus dem Gemeindebereich Gessertshausen festgenommen.

Seit Anfang August ermittelt die Polizei in der Brandstiftungsserie. Zuletzt kam es am Sonntag, 17. November, gegen 1:40 Uhr zu einem Feuerwehreinsatz in Gessertshausen, als dort ein mit einer Plane abgedeckter Holzstapel in Brand geriet. Der durch die Brände entstandene Gesamtschaden beläuft sich nach derzeitigen Schätzungen auf einen sechsstelligen Betrag.

Zwischenzeitlich war von privater Seite wegen drei Brandlegungen, welche die Polizei der Serie zuordnet, für tataufklärende Hinweise eine Belohnung in Höhe von 10.000 Euro ausgelobt worden. Nach umfangreichen Ermittlungen haben die Brandermittler der Augsburger Kripo nun einen dringend tatverdächtigen 17-Jährigen aus dem Gemeindebereich Gessertshausen festnehmen können. "Die Hintergründe der Tathandlungen des Beschuldigten sind Gegenstand der weiteren Ermittlungen", erklärt die Polizei.

Zum jetzigen Ermittlungsstand könne allerdings ausgeschlossen werden, dass der Jugendliche mit dem Brand am 25. September im sozialpädagogischen Zentrum Gessertshausen in Verbindung steht. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei hierzu laufen parallel weiter.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Augsburg erließ die zuständige Jugendermittlungsrichterin am Amtsgericht Augsburg am Mittwoch Haftbefehl gegen den Beschuldigten wegen des dringenden Tatverdachts der Brandstiftung und der Sachbeschädigung. "Da der jugendliche Beschuldigte ein umfangreiches Geständnis ablegte und sich einsichtig zeigte, konnte der Haftbefehl gegen strenge Auflagen außer Vollzug gesetzt werden", so die Polizei. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.