Gedenkfeier für Olt Ludger Hölker zum 54. Jahrestag seines Absturzes über Straßberg.

In einem sehr würdigen Rahmen, mit einer schon familiär wirkenden Atmosphäre, fand die Gedenkfeier zum 54. Jahrestag von Olt Ludger Hölker statt, zu der Herr OTL a.D. Harald Meyer die Angehörigen der Familie Hölker aus dem Münsterland, vertreten mit acht Familienangehörigen: durch Leiterin der Grundschule in Straßberg, Frau Daniela Volkert, den Vorsitzenden der Traditionsgemeinschaft JaboG32, Herrn General a.D. Bruno von Mengden, den Vertreter der Stadt Bobingen, Herrn Thomas Ludwig, die Vertreter des Freundeskreises Luftwaffe, sowie zahlreiche Gäste aus Nah und Fern begrüßen konnte. Mit einem Abriss über den Lebenslauf, gespickt mit kleinen Anekdoten aus der Kindheit und des heranwachsenden Jugendlichen Ludger Hölker, der schon sehr früh im Alter von 15 Jahren Verantwortung für den, von den Eltern betrieben Bauernhof übernehmen musste, seiner Berufsausbildung als Schmied, seiner weiteren schulischen Ausbildung „and last, but not least“ über das Geschehnis vom 15. September 1964, bei dem Otl Ludger Hölker im Alter von 34 Jahren: „Der Held von Straßberg“, an den schweren, inneren Verletzungen durch den Aufprall an einem Baum nach seinem Ausschuss mit dem Schleudersitz aus der T-33, im Krankenhaus Schwabmünchen verstarb. Danach erinnerte Herr General a.D. Bruno von Mengden an die gemeinsame Zeit als Staffelkapitän, die er mit Olt Ludger Hölker zusammen erlebt hatte, und wies explizit daraufhin, wie wichtig ein gelebtes Traditionsverständnis bei der Bundeswehr sei, welches durch den neuen Traditionserlass geregelt ist. Frau Evelyn Hölker bedankte sich im Namen der Familie Hölker und sprach die Dankesworte dafür, dass man das Gedenken an den Verstorbenen so in Ehren hält und es sie besonders erfreut, dass die Grundschule in Straßberg mit dem Namen von Ludger Hölker benannt wurde. Nach den Reden wurde durch Herrn Oberstabsfeldwebel a.D. Wolfgang Forster das Lied auf der Trompete: „Ich hatt‘ einen Kameraden“ gespielt, und im Anschluss daran eine Gedenkminute eingeläutet und danach die Blumen, sowie das Gesteck der TradGemJaboG 32 am Gedenkstein durch Herrn General a.D. von Mengden niedergelegt.
Beitrag von Raimund Hach, Beirat für Presse und Öffentlichkeitsarbeit TradGemJaboG 32
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.