Gedenkfeier zum Tornadoabsturz im Westerholz vor 14 Jahren!

Für die Angehörigen hatte sich am 09. Dezember 2004 um, kurz nach 14:25 Uhr, schlagartig in der Lebensplanung alles verändert, aus diesem Grund ist das Gedenken an die beiden, tödlich verunglückten Kameraden so wichtig und darf nicht in Vergessenheit geraten.
In Anwesenheit des Kommodores des TaktLwG 74, OTL Siegfried Beck und OTL Jürgen Rüb,  Staffelchef und Kasernen Offizier des TaktLwG 74, dem Standortältesten Lechfeld, Oberst Dirk Niedermeier, dem Vorsitzenden und stellvetretenden Vorsitzenden der TradGemJaboG 32, General a.D. Bruno v. Mengden, Dr. Christian Reeb, Major a.D. und OTL d. Reserve, dem Pastoralreferenten, Hubert Huster, den Familienangehörigen,  sowie zahlreich erschienenen Gästen, fand zum 14. Jahrestag an dem beide Fliegerkameraden, Major Konrad "Conny" Huf und Hauptmann Eik von Zehmen im Westerholz bei dem Tornadoabsturz tödlich verunglückten, eine würdige Gedenkfeier statt, in der  Kommodore OTL Beck sehr persönliche Worte der Betroffenheit zum Ausdruck brachte, die Worte des Trostes sprach  Pastoralreferent Huster aus. An dem Gedenkstein legten Kommodore des TaktLwG 74, OTL Beck und OTL Jürgen Rüb einen Kranz im Namen der Bundesmisterin der Verteidigung, sowie General a.D. Bruno v. Mengden und Dr. Christian Reeb, Major a.D. und OTL d.Reserve, im Namen der TradGemJaboG 32, nieder. Beendet wurde die Trauerfeier mit dem Trompetensolo "Ich hatt' einen Kameraden", gespielt von OStFw Wolfgang Forster.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.