Die Freien Brauer zu Besuch im hohen Norden

Die Gesellschafter der Freien Brauer treffen sich zum ersten Mal im Störtebeker Brauquartier. Foto: Christian Rödel

Ende September trafen sich die Gesellschafter des Wertverbunds Die Freien Brauer zu ihrer zweiten Gesellschafterversammlung 2018. Eingeladen waren sie von der Störtebeker Braumanufaktur nach Stralsund, wo neben den Tagungen ein genussvolles und interessantes Rahmenprogramm geboten wurde. Highlights der Versammlung waren die Planung des anstehenden 50-jährigen Jubiläums der Deutschen Brau-Kooperation, dem Ursprung der Freien Brauer, in 2019 sowie die Aufnahme eines neuen Gesellschafters.

Werteverbund: Die Freien Brauer

Zweimal im Jahre treffen sich die Gesellschafter des Werteverbunds Die Freien Brauer, um sowohl bei der Präsidiumssitzung und der Gesellschafterversammlung Beschlüsse zu fassen, als auch um sich auszutauschen und den persönlichen Kontakt zu pflegen. Für die aktuelle Gesellschafterversammlung kamen die Brauereichefs aus Deutschland, Österreich und Luxemburg in den hohen Norden zur Störtebeker Braumanufaktur. Auf der Agenda der Präsidiumssitzung und der anschließenden Gesellschafterversammlung standen zwei Highlights: Zum einen das Jubiläum im kommenden Jahr, wo der Werteverbund 50 Jahre Deutsche Brau-Kooperation in Essen feiern wird. Zum anderen die Aufnahme eines neuen Gesellschafters mit der Eder & Heylands Brauerei GmbH & Co. KG, die nach einer Probephase einstimmig in den Kreis der Freien Brauer aufgenommen wurde. "Die diesjährige Gesellschafterversammlung war sowohl ein Blick in die Vergangenheit mit einem Rückblick der letzten 50 Jahre in Vorbereitung auf unser großes Jubiläum, als auch ein Blick in die Zukunft mit wichtigen strategischen Ideen", fasst Jürgen Keipp, Geschäftsführer Die Freien Brauer, die Versammlung zusammen. "Neben den administrativen und organisatorischen Themen hatten wir natürlich wieder genügend Zeit für kollegialen Austausch und die Besichtigung der Störtebeker Braumanufaktur mit einem beeindruckenden Neubau." Für neue Impulse sorgten Vorträge von Günther Guder und Dirk Reinsberg vom Bundesverband des Deutschen Getränkefachgroßhandels e. V. zu "Aktuelle Themen der Zusammenarbeit zwischen dem GFGH und der Getränkeindustrie" sowie der Vortrag von Dr. Uwe Lebok von K&A BrandResearch mit dem Thema "Gen YZ: Wie Biermarken Verbraucher wieder staunen lassen".

(pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.